Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen auf der BAB 7, Teile geraten auf die Gegenfahrbahn

POL-HI: Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen auf der BAB 7, Teile geraten auf die Gegenfahrbahn
Beschädigtes Fzg. nach der Kollision mit dem Anhänger

    Hildesheim (ots) - PI Hildesheim ESD/BAB: Am Freitag, 13.03.2009, ereignete sich gegen 19.45 Uhr, auf der Richtungsfahrbahn Kassel der BAB 7, kurz hinter der Anschlußstelle Hildesheim, ein Verkehrsunfall, bei dem insgesamt drei Fahrzeuge beteiligt waren, eine Person leicht verletzt wurde, und ein Gesamtschaden von insgesamt 45.000,- Euro entstand.

    Nach bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei Hildesheim befuhr ein 52 jähriger Mann aus dem Raum Heidelberg mit seinem Pkw-Anhängergespann die BAB 7 in Richtung Kassel. Der mitgeführte Anhänger war beladen mit einem Oldtimer, den der Mann kurz zuvor im nahegelegenen Hohenhameln käuflich erworben hatte.

    Kurz hinter der Anschlußstelle Hildesheim angelangt, löste sich plötzlich der Anhänger vom Zugfahrzeug. Zu diesem Zeitpunkt befuhr der Mann den rechten der drei vorhandenen Fahrstreifen. Mit dem aufgeladenen Pkw schleuderte der Anhänger nach links über alle Fahrstreifen und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Durch diesen Aufprall wurde der Oldtimer vom Anhänger herunter geschleudert und kam unmittelbar hinter dem Anhänger, auf dem Dach liegend, an der Mittelschutzplanke bzw. auf dem 2. Überholfahrstreifen, zum Stillstand. Eine nachfolgende 22 jährige Frau aus dem Raum Goslar, die mit ihrem Pkw diesen 2. Überholfahrstreifen befuhr, konnte nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem Anhänger.

    Damit aber noch nicht genug. Auf dem Anhänger befand sich ein sog. Planenverdeck (Plane mit Alu-Gerüst). Durch die hohe Wucht des Aufpralls vom Anhänger an der Mittelschutzplanke, und der anschließenden Kollision mit dem Pkw der jungen Frau, wurde dieses Verdeck komplett abgerissen. Das führte dazu, dass Teile dieses Verdeckes in die Gegenfahrbahn ragten. Dieser Umstand wurde einem 31 jährigen Mann aus dem Raum Hannover zum Verhängnis. Der Mann befuhr unmittelbar nach dem o.a. Verkehrsunfall mit seinem Pkw den 2. Überholfahrstreifen in Richtung Hannover. Den in den Fahrstreifen hineinragenden Teilen konnte er nicht mehr ausweichen. Es kam zu einer weiteren Kollision.

    Fazit: Die 22 jährige Frau aus dem Raum Goslar musste leicht verletzt dem Klinkum in Hildesheim zugeführt werden. Den Gesamtschaden beziffert die Autobahnpolizei in Hildesheim , wie oben bereits erwähnt, auf ungefähr 45.000,- Euro.

    Auf Grund des großen Trümmerfeldes mussten beide Fahrtrichtungen der A 7 für ca. 30 Minuten komplett gesperrt werden. Anschließend wurde der Verkehr auf der Richtungsfahrbahn Kassel einspurig über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Dadurch kam es zu nicht unerheblichen Verkehrsbehinderungen.

    Neben mehreren Funkstreifenwagenbesatzungen der Hildesheimer Autobahnpolizei  war die Berufsfeuerwehr Hildesheim, sowie zwei Rettungswagen und ein Notarztwagen im Einsatz. Desweiteren musste die Fahrbahn auf Grund von ausgelaufenen Fahrzeugflüssigkeiten durch ein Spezialunternehmen gereinigt werden.

    Bzgl. der Unfallursache laufen noch die Ermittlungen bei der Autobahnpolizei. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn der aufgeladene Oldtimer auf die Gegenfahrbahn geschleudert wäre.

    i.A. Jacob, POK

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Autobahnpolizei Hildesheim

Telefon: 05121/28 990-0
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: