Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Brandursachen stehen nunmehr fest

    Hildesheim (ots) - LK Hildesheim / GROß DÜNGEN / ESBECK. (clk.)  Die Brandermittler des Hildesheimer Zentralen Kriminaldienstes können nunmehr ihre Ergebnisse zu den Bränden in Groß Düngen und in Esbeck vorlegen.

    In ESBECK  - siehe hiesige Pressemeldungen vom 4.1.09, 18:56 Uhr und 5.1.09, 14:28 Uhr - ist nicht wie zunächst angenommen ein falsch angeschlossener Wohnzimmerofen schuld an der Brandentstehung. Brandursächlich ist vielmehr ein technischer Defekt durch Überlastung einer Dreiersteckdose in Billigausführung. "Das Brandbild ist ganz eindeutig", sagte einer der ermittelnden Beamten. "Der Brand ist im Kellerraum  direkt unter dem Wohnzimmer entstanden. Der Keller ist auch viel stärker betroffen". Zunächst entzündete sich die Steckdose. Entstehende Flammen fanden Nahrung, so dass das Feuer größer werden und letztendlich durch in der Kellerzwischendecke befindliche Art   Lüftungslöcher  nach oben aufsteigen konnte, um hier den Laminatfußboden in Nähe des Ofens in Brand zu setzen.

    In GROß DÜNGEN - siehe hiesige Pressemeldung vom 5.1.09, 14:27 Uhr -  ist tatsächlich der Weihnachtsbaum, an dem echte Wachskerzen angebracht waren,  in Brand geraten. "Die Brandursache ist ganz eindeutig. Von der Abfolge und dem Spurenbild ein klassischer Fall von Tannenbaumbrand," sagte der Ermittler des 1. FK des Hildesheimer Zentralen Kriminaldienstes. Hat der Baum nicht mehr genügend Feuchtigkeit gespeichert und ist entsprechend ausgetrocknet, bildet er eine erhebliche Gefahr. Beginnen die Nadeln erst zu brennen, explodiert der Baum förmlich. Dabei entstehen für einen kurzen Moment enorm hohe Temperaturen. Für gewöhnlich finden die Flammen in einem eingerichteten Wohnzimmer genügend Brennbares, so dass sich das Feuer rasend schnell ausbreitet. Die geschädigte Groß Düngener Familie ist zunächst bei Verwandten untergekommen. Trotz des hohen Schadens von geschätzten 100.000 Euro sind Teile des Hauses noch bzw. nach Renovierung wieder bewohnbar.

    Bei dem rechtzeitig durch Zeugen entdeckten Brand eines seit Jahren leerstehenden älteren Gebäudes in GROß DÜNGEN, Düngener Winkel,  vom Samstag, 4.1.09, 07.30 Uhr  - siehe hiesige Pressemeldung vom 5.1.09, 14:27 Uhr, gehen die Ermittler von Brandstiftung oder fahrlässiger Brandstiftung aus. Im Bereich des sich entwickelnden Feuers, das wegen der rechtzeitigen Feuermeldung durch die Groß Düngener Wehr gelöscht werden konnte, gibt es keinerlei Quellen, durch die ein Feuer hätte entstehen können. Wer hierzu Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Hildesheim unter Telefon 05121-939115 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Pressestelle
Claus Kubik, Kriminalhauptkommissar
Telefon: 05121/939104
Fax: 05121/939200
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: