Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Ergebnis der Mobilen Großkontrolle auf der BAB 7

Hildesheim (ots) - Landkreis Hildesheim (clk.) Gestern, Dienstag, 25.11.2008, 10:00 bis 16:00 Uhr, war auf dem Autobahnrastplatz Hotteln, BAB 7 Kilometer 170, durch die Hildesheimer Autobahnpolizei ein Kontrolltag zur Überwachung des gewerblichen Güter- und Personen- sowie des Individualverkehrs vorgesehen. Aufgrund widriger Witterungsverhältnisse durch Gefahr von Straßenglätte bei zeitweiliger nasser Fahrbahn und damit verbundener erhöhter Gefahren für Verkehrsteilnehmer und Anhaltekräfte der Polizei, insbesondere bei einer möglichen Staubildung haben dazu geführt, dass auf die beabsichtigte Ableitung des zu kontrollierenden Fahrzeugverkehrs verzichtet wurde. Stattdessen wurden durch mobile Polizeikräfte ausgesuchte Fahrzeuge aus dem fließenden Verkehr herausgewunken, um um sie dann auf BAB-Parkplätzen bzw. der Tank- und Rastanlage Hildesheimer Börde zu kontrollieren. Außerdem wurden an BAB Auf- und Abfahrten temporäre Kontrollstellen eingerichtet. Im genannten Zeitraum wurden auf diese Art und Weise 244 Fahrzeuge, davon 180 Pkw und 64 LKW kontrolliert. Um 11.45 Uhr nahm in Höhe Salzgitterdreieck eine in Richtung Süd fahrende Kontrollbesatzung ein Fahrzeug auf, das am Parkplatz Sillium der Kontrolle unterzogen wurde. Der 43-jährige Fahrer aus dem Landkreis Hannover, Deutscher mit Mitgrationshintergrund, stand offensichtlich unter Betäubungsmitteleinfluß. Seinen Führerschein konnte er nicht vorweisen. Stattdessen händigte er ein Sicherstellungsprotokoll über seine Fahrerlaubnis, ausgestellt am 12.11.2008 durch Beamte der Polizeistation Braunlage, aus. Hier war er ebenfalls wegen Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluß mit entsprechenden Ausfallerscheinungen aufgefallen. Gegen den Mann wurde eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fahrens ohne Fahrerlaubnis gefertigt. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Ansonsten stelten Insgesamt 22 Verstöße nach dem Fahrpersonalgesetz (Lenkzeitüberschreitung), 16 Verstöße unsachgemäßer Ladungssicherung / Überladung, sowie 2 Verstöße nach dem Güterkraftgesetz sowie Verstöße 20 weitere Verstöße gegen die Gurtpflicht, Unerlaubten Telefonieren per Handy, Überholvorgänge pp. Fest. An der Rhüden, Richtungsfahrbahn Nord, wurde eine Geschwindigkeitsmessung im Bereich der dortigen 80 KM / h -Zone durchgeführt. Der Fahrzeugdurchlauf wurde mit 5400 Fahrzeugen gezählt. Das Ergebnis : 315 Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Davon waren 195 Fahrzeugführer mit mindestens 121 Stundenkilometern unterwegs. Das Fahrverbot, das den betroffenen Fahrern in Kürze durch die zuständigen Stellen zugestellt wird, beginnt mit überschrittenen 40 KM / h. Je nach Geschwindigkeit richtet sich die Dauer des Fahrverbotes und die Höhe der Geldstrafe. Übrigens betrug die schnellste gemessene Geschwindigkeit in der 80er Zone 192 Stundenkilometer !!!. Einsatzleiter Uwe Semper, Chef der Hildesheimer Autobahnpolizei, sieht sich in seinem Konzept regelmäßiger Kontrollen auf und an der Autobahn bestätigt. " Über 60 Prozent des kontrollierten Schwerlastverkehrs wies Mängel auf," sagte Semper. " Die Zahlen der Geschwindigkeitsmessung sprechen ebenfalls für sich. Daher werden die notwendigen polizeilichen Maßnahmen zur Kriminalitätsbekämpfung und die Überwachung des gewerblichen Güter- und Personen- sowie des Individualverkehrs im Bereich der Hildesheimer Polizeiinspektion auf hohem Niveau weitergeführt ." Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Pressestelle Claus Kubik, Kriminalhauptkommissar Telefon: 05121/939104 Fax: 05121/939200 E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/ Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: