Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: 14-Jähriger Realschüler bei Chemie-Experiment verletzt

Hildesheim (ots) - (clk.) Heute, Donnerstag, 15. Mai 2008, 5. Unterrichtsstunde, hat sich ein 14-jähriger Realschüler, der in der Gemeinde Diekholzen wohnt, während eines Experimentes in der Chemie-Unterrichtsstunde verletzt. Der 14-jährige wurde mit Atemwegsreizungen zur stationären Beobachtung in ein Hildesheimer Krankenhaus gebracht, wo er sich nach wie vor befindet. Nach den ersten polizeilichen Ermittlungen ist dem verantwortlichen Lehrer kein Vorwurf zu machen. Trotzdem dauern die Ermittlungen noch an. Fünf Arbeitsgruppen zu je fünf Schüler hatte der Chemie-Lehrer einer 9. Realschulklasse für das Schulbuch-Experiment eingeteilt. Die Aufgabe : Zu einer für sie unbekannten Säure eine weitere Substanz hinzuzugeben, um die Säure zu identifizieren. Die beim Experiment zwangsläufig freigesetzten atemswegsreizenden Dämpfe atmete der Schüler offenbar in einer Art Überdosis ein, so dass es zu den Verletzungen kam. Die anderen Schüler hatten die Anweisungen für die Durchführung des Experimentes offensichtlich befolgt und wurden nicht verletzt. ots Originaltext: Polizeiinspektion Hildesheim Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=57621 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Pressestelle Claus Kubik, Kriminalhauptkommissar Telefon: 05121/939104 Fax: 05121/939200 E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/ Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: