Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Demnächst Tempo 100 im Bereich der Anschlussstelle Hildesheim auf der Autobahn in Fahrtrichtung Hannover

Hildesheim (ots) - Am 28.März 2008 kam im Polizeigebäude die Unfallkommission für das Gebiet der Autobahn im Bereich des Landkreises Hildesheim zusammen. Mitglieder der Unfallkommission sind Straßenbaulastträger, Verkehrsbehörde und die Polizei. Ein Tagesordnungspunkt war der Bereich zwischen der Rastanlage Hildesheimer Börde und der Anschlussstelle Drispenstedt (Fahrtrichtung Hannover); in diesem Bereich sind seit dem 7.6.2007 nur noch 120 km/h erlaubt. Die Wirksamkeit dieser Beschilderung auf das Unfallgeschehen ist auf der ca. 10 km langen Strecke insgesamt positiv. Dennoch soll die Beschilderung im Bereich der Anschlussstelle Hildesheim (ca. 2 km Länge; genau von km 181,500 bis km 179,397) gegenüber dem restlichen 120 km/h-Bereich (ca. 8 km Länge, davon ca. 5 km vor der Anschlussstelle Hildesheim und ca. 3 km hinter der Anschlussstelle Hildesheim) noch optimiert werden. Nachfolgend einige Fakten zum Unfallgeschehen des Jahres 2007 seit dem 7. Juni (Aufstellung der Beschilderung) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (7.6.2006 - 31.12.2006): Im ca. 8 km langen restlichen Bereich wurden im geschilderten Auswertezeitraum des Jahres 2007 insgesamt 25 Verkehrsunfälle polizeilich aufgenommen (Vergleichszeitraum 2006: 31 Unfälle). Bei diesen Unfällen wurden 5 Personen leicht verletzt, schwer verletzt oder getötet wurde keiner (Vergleichszeitraum 2006: 13 Leichtverletzte, 3 Schwerverletzte, 1 Mensch wurde getötet). Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wurden also 19,4 % weniger Unfälle aufgenommen und es erlitten 61,5 % weniger Menschen Personenschäden. Umgerechnet hatten wir in knapp 7 Monaten des Jahres 2007 pro Streckenkilometer 3 Unfälle und 0,6 Verletzte. Im ca. 2 km langen Bereich der Anschlussstelle Hildesheim wurden im geschilderten Auswertezeitraum des Jahres 2007 insgesamt 23 Verkehrsunfälle polizeilich aufgenommen (Vergleichszeitraum 2006: 19 Unfälle). Bei diesen Unfällen wurden 5 Personen leicht verletzt, schwer verletzt oder getötet wurde keiner (Vergleichszeitraum 2006: 5 Leichtverletzte, 2 Schwerverletzte, 1 Mensch wurde getötet). Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wurden zwar 21,1 % mehr Unfälle aufgenommen aber es erlitten 37,5 % weniger Menschen Personenschäden. Umgerechnet hatten wir in knapp 7 Monaten des Jahres 2007 pro Streckenkilometer 11 Unfälle und 2,5 Verletzte. Bereits diese Kurzauswertung zeigt, dass die Unfälle mit schwerwiegenden Folgen rückläufig sind. Punktuell sind aber noch deutliche Verbesserungsmaßnahmen möglich und nötig. Um die Unfallzahlen im Bereich der Anschlussstelle Hildesheim (Fahrtrichtung Hannover) zu reduzieren, hält es die Unfallkommission für notwendig, die Geschwindigkeit in diesem Bereich auf 100 km/h zu begrenzen - dieses wurde daher so beschlossen. Rückfragen an PHK Klaus Schwetje, Tel.: 05121-939258 ots Originaltext: Polizeiinspektion Hildesheim Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=57621 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Pressestelle Claus Kubik, Kriminalhauptkommissar Telefon: 05121/939104 Fax: 05121/939200 E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/ Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: