Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Mordkommission arbeitet mit Hochdruck

Hildesheim (ots) - (clk.) Die Hildesheimer Mordkommission, die mittlerweile 30 Ermittler umfaßt, arbeitet mit Hochdruck an der Aufklärung des Tötungsdeliktes von gestern Abend zwischen 22.00 und 23.00 Uhr in der Friedrichstraße Ecke Hannoversche Straße. Das Opfer konnte zwischenzeitlich identifiziert werden. Es handelt sich um einen 43-jährigen Deutschen, russischer Abstammung. Der in Salzgitter wohnende Mann kam regelmäßig nach Hildesheim. Das Opfer ist dem Obduktionsergebnis nach durch mehrere Schüsse in den Oberkörper getötet worden. Am Fundort, der auch Tatort ist, ist schon in der vergangenen Nacht eine Schußwaffe aufgefunden worden . Ob es sich dabei um die Tatwaffe handelt, wird im Landeskriminalamt Hannover untersucht. Das Motiv für die Tat ist weiterhin unklar. Die Polizei hat jetzt mit den Ermittlungen im persönlichen Umfeld des Getöteten begonnen. Die Polizei Hildesheim bittet weiterhin um Zeugenhinweise. Es ist nicht auszuschließen, dass der oder die Täter ihrem Opfer aufgelauert und sich sogar über einen längeren Zeitraum im Tatortbereich aufgehalten haben. Verdächtige Beobachtungen können an die Polizei in Hildesheim, Tel.: 05121-939115 mitgeteilt werden. ots Originaltext: Polizeiinspektion Hildesheim Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=57621 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Pressestelle Claus Kubik, Kriminalhauptkommissar Telefon: 05121/939104 Fax: 05121/939200 E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/ Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: