Feuerwehr Essen

FW-E: Verkehrsunfall auf der A42, eine Person lebensgefährlich verletzt

Der Patient wird aus dem RTW in den Hubschrauber transportiert!

    Essen (ots) - Altenessen-Nord, A42 Fahrtrichtung Dortmund Höhe AS Heßler, 6. November 2006, 12.35 Uhr

    Bei einem Verkehrsunfall zwischen einem Kleintransporter (VW LT 28) und einem glücklicherweise leeren Viehtransporter ist der 19-jährige Fahrer des Kleintransporters in seinem Fahrzeug eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt worden. Er war bei vollem Bewusstsein, als er mit hydraulischen Rettungsgeräten aus dem vollständig zerstörten Führerhaus seines Fahrzeuges befreit wurde. In einem Rettungswagen erfolgte anschließend die notärztliche Versorgung. Nachdem er medizinisch stabilisiert war, wurde er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen, eine schnelle und für den schwer verletzten Patienten schonende Transportvariante. Die Essener Feuerwehr war mit insgesamt 27 Einsatzkräften aus Rettungsdienst und Spezialisten für die technische Hilfe vor Ort. Bei solch komplexen Lagen ist ein gutes Zusammenspiel der Kräfte unabdingbar. Die Befreiung des Verletzten, seine medizinische Versorgung und der Schutz vor Bränden, das sind nur die wichtigsten Punkte, die es zu beachten gilt. Warum der junge Mann auf den Anhänger des Viehtransporters auffuhr, das ermittelt die zuständige Polizeibehörde. Für die Dauer der Rettungsarbeiten und der nachfolgenden Unfallaufnahme war die A42 in Richtung Dortmund vollständig gesperrt.

    Info Rettungsgasse: Auf zweispurigen Autobahnen müssen die Autofahrer bei Annähern von Einsatzfahrzeugen in der Fahrbahnmitte eine Gasse bilden. Bei dreispurigen Fahrbahnen fahren die Fahrzeuge der linken Spur nach links außen, alle anderen nach rechts außen. So bildet sich im Idealfall eine Gasse zwischen linker und mittlerer Spur. Wichtig ist, die einmal geöffnete Gasse bestehen zu lassen, denn ein Rettungsfahrzeug kommt selten allein. Die Gasse muss so breit sein, dass auch große Feuerwehrfahrzeuge passieren können. Denken Sie bitte immer daran, schon Morgen können Sie selbst auf schnelle Hilfe angewiesen sein, es zählt jede Minute! (MF)


ots Originaltext: Feuerwehr Essen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=56893

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mike Filzen
Telefon: 0201 12-37014
Fax: 0201 12-37921
E-Mail: mike.filzen@feuerwehr.essen.de

Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Essen

Das könnte Sie auch interessieren: