Feuerwehr Essen

FW-E: Chlorgasausströmung im Pumpwerk Westfalenstraße, Bildbeilage Archivfoto

Grobdekontamination nach Einsatzende, das kontaminierte Wasser wird gesondert entsorgt.(Archivbild)

    Essen (ots) - Bergerhausen, Westfalenstraße, 14.09.2006, 02.26 Uhr

    Aus einer undichten Leitung der Chlordioxyd-Dosierungsanlage im Pumpwerk an der Westfalenstraße sind heute Nacht geringe Mengen Chlorgas ausgeströmt. Die automatische Warnanlage detektierte die Undichtigkeit sofort. Daraufhin wurde die Feuerwehr alarmiert, die mit Spezialfahrzeugen und notwendigem Gerät ausrückte. "Außerhalb des Gebäudes war der typische Geruch des Stoffes "nasometrisch" (mit der Nase) nicht festzustellen", sagte Einsatzleiter Rainer Wirth. Messungen mit geeigneten Geräten ergaben eine Konzentration unterhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte. Innerhalb des nach außen abgeschotteten Gebäudes lag die Konzentration geringfügig höher. Mit Chemikalschutzanzügen ausgerüstete Feuerwehrmänner suchten die Leckage, mit einem Schieber wurde die entsprechende Leitung geschlossen. Belüftungsmaßnahmen beendeten den Einsatz nach drei Stunden. "Eine Beeinträchtigung der Trinkwasserqualität war zu keiner Zeit gegeben", sagte Sascha Adamski, Pressesprecher SWE AG. (MF)

    Info: Chlordioxyd wird zur Desinfektion des Trinkwassers verwendet und in geringer Konzentration beigemischt. (MF)


ots Originaltext: Feuerwehr Essen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=56893

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mike Filzen
Telefon: 0201 12-37014
Fax: 0201 12-37921
E-Mail: mike.filzen@feuerwehr.essen.de

Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Essen

Das könnte Sie auch interessieren: