Feuerwehr Essen

FW-E: Feuer im Spänebunker einer Schreinerei

FW-E: Feuer im Spänebunker einer Schreinerei
Schaumangriff an der Filteranlage!
Essen (ots) - In Kettwig hat es heute Morgen im Spänebunker einer Schreinerei an der Heiligenhauser Straße gebrannt. Der rund 100 Kubikmeter fassende gemauerte Bunker war zu 50 % mit Spänen und Schleifstaub gefüllt. Der Betrieb, der die Hälfte einer rund 80 Meter langen und 15 breiten Halle belegt, wurde zunächst geräumt. Mit fein verteiltem drucklosen Wasserstrahl wurden die ersten Löschmaßnahmen eingeleitet. Dann ging ein weiterer Trupp über das Hallendach und legte einen Schaumteppich auf das Brandgut, um das Feuer zu ersticken. Zur Zeit werden Maueröffnungen geschaffen, die es zulassen, den Bunker vollständig zu räumen. Der Einsatz wird noch mehrere Stunden andauern. Wie das Feuer entstehen konnte, ist nicht klar. Die Feuerwehr war in der ersten Phase mit insgesamt 50 Kräften vor Ort. Hintergrund: In Bunkern dieser Art werden Sägespäne und Schleifstäube bis zum Abtransport gelagert. Solche Einsatzstellen entwickeln eine erhebliche Brisanz, weil es zu Staubexplosionen kommen kann, die eine verheerende Wirkung haben. Die Glutnester sitzen häufig tief im Material, deshalb werden die Bunker komplett ausgeräumt und der Inhalt im Freien abgelöscht. Am 6. Februar 1979 kam es durch ein kleines Feuer in der Rolandmühle in Bremen zur größten Mehlstaubexplosion Deutschlands mit 14 Toten und 17 Verletzten. Der Sachschaden lag bei ca. 50 Millionen Euro. (MF) ots Originaltext: Feuerwehr Essen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=56893 Rückfragen bitte an: Feuerwehr Essen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Mike Filzen Telefon: 0201 12-37014 Fax: 0201 12-37921 E-Mail: mike.filzen@feuerwehr.essen.de Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Feuerwehr Essen

Das könnte Sie auch interessieren: