Feuerwehr Essen

FW-E: Ein Toter bei Wohnungsbrand - Rauchmelder hätte Leben retten können

Essen (ots) - Holsterhausen, Führigstraße, 10.10.2011, 3:08 Uhr

Der Leitstelle der Feuerwehr Essen wurde gegen kurz nach drei durch die Polizei ein Feuer in einer Wohnung an der Führigstraße gemeldet. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatte die anwesende Polizei bereits versucht in die Brandwohnung einzudringen, musste diesen Versuch aber auf Grund der Verrauchung in der Wohnung abbrechen. Die Feuerwehr ging sofort unter Atemschutz in die Wohnung im dritten Obergeschoss vor. Innerhalb der Wohnung führte eine weitere Treppe in das Dachgeschoss, wo die Feuerwehr den Wohnungsmieter tot auffand. Der Brand selber war im 3. Obergeschoss ausgebrochen - im Wohnzimmer hatte ein Sofa gebrannt. Das Feuer war bei Eintreffen der Feuerwehr bereits erloschen, sodass keine Löschmaßnahmen mehr notwendig waren. Eine Hausbewohnerin, sowie ein Polizeibeamter wurden vorsorglich mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus transportiert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Es handelt sich bei diesem Einsatz um einen typischen Fall, bei dem man davon ausgehen kann, dass ein Rauchmelder im Dachgeschoss dem Mieter das Leben hätte retten können. Die Feuerwehr weist daher wiederholt darauf hin, dass diese kleinen, nützlichen - und heute sogar günstigen - Lebensretter einen festen Platz in jedem Privathaushalt haben sollten! (MK)

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Pressestelle
Matthias Kalthöner
Telefon: 0201/12-39
Fax: 0201/228233
E-Mail: matthias.kalthoener@feuerwehr.essen.de

Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Essen

Das könnte Sie auch interessieren: