Feuerwehr Essen

FW-E: Lagerhalle auf dem Gelände eines Gartenbaubetriebes ausgebrannt, 90 Feuerwehrleute im Einsatz

FW-E: Lagerhalle auf dem Gelände eines Gartenbaubetriebes ausgebrannt, 90 Feuerwehrleute im Einsatz
Eines der fünf Meisenwaisen. Sie sind anschließend ins Tierheim gebracht worden und werden dort aufgezogen. Foto: Mike Filzen.

Essen (ots) - Leithe, Halterner Straße, 09.05.2011, 22.47 Uhr

Gestern Abend um 22.47 Uhr wurde die Feuerwehr Essen zu einem Laubenbrand im Stadtteil Leithe alarmiert. Bereits auf der Anfahrt erkannte der Zugführer der Feuerwache Kray, dass es sich wohl um ein größeres Objekt handeln musste, der Himmel war bereits von den Flammen erleuchtet. Auf dem Gelände eines Gartenbaubetriebes brannte eine Lagerhalle von etwa fünfzehn Metern Breite und vierzig Metern Länge in voller Ausdehnung. Mit mehreren Wasserwerfern über zwei Drehleitern und vom Boden aus gingen die Einsatzkräfte gegen das Feuer vor und schützten gleichzeitig ein eng angrenzendes Wohnhaus sowie eine benachbart stehende Halle. Ein echtes Problem war die Löschwasserversorgung. Von unterschiedlichen Hydranten und selbst aus einem Fischteich mussten die Fahrzeugbesatzungen Wasser holen, um die erforderliche Menge von etwa 2500 Litern pro Minute zur Verfügung zu haben. Ein Fahrzeug der Feuerwehr Bochum unterstützte beim Aufbau der Wasserversorgung. Letztlich waren rund 1500 Meter B-Leitung verlegt. Die Wassermenge reichte jetzt aus, und selbst der Teich konnte langsam wieder befüllt werden, bevor die Fische zu Schaden kamen. Trotz aller Bemühungen fiel die Halle den Flammen komplett zum Opfer. Seit 08.00 Uhr heute früh ist der Brand vollständig gelöscht, zurzeit (Dienstag, 10.30 Uhr) wir die Einsatzstelle abgeräumt. Damit ist der Einsatz nach fast zwölf Stunden beendet. In der Spitze waren 90 Einsatzkräfte vor Ort, Menschen wurden nicht verletzt. Beim Aufräumen fanden die Kollegen einen Nistkasten an der Giebelwand der Halle auf dem Boden liegend. Neben dem Kasten eine verendete Meise, die offensichtlich ans oder ins Feuer geraten war. Neugierig guckt eine Feuerwehrfrau in den Kasten und findet - fünf quietschfidele, bereits befiederte Meisenwaisen. Mit einem Feuerwehrauto sind die jungen Vögel ins Tierheim gebracht worden, dort sollen sie jetzt von Hand aufgezogen und dann in die Freiheit entlassen werden. (MF)

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mike Filzen
Telefon: 0201 12-37014
Fax: 0201 12-37921
E-Mail: mike.filzen@feuerwehr.essen.de
Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Feuerwehr Essen

Das könnte Sie auch interessieren: