Feuerwehr Essen

FW-E: Gasflasche auf LKW explodiert, glücklicherweise nur Sachschäden

FW-E: Gasflasche auf LKW explodiert, glücklicherweise nur Sachschäden
Inmitten einer relativ engen Wohnbebauung hätte weitaus mehr passieren können. Foto: Mike Filzen
Essen (ots) - Altenessen-Nord, Hospitalstraße, 05. Dezember 2008, 12.26 Uhr Heute Mittag ist in Altenessen eine mehr als brisante Situation glücklich ausgegangen. Auf einem Pritschen-LKW einer Essener Baufirma befanden sich Material und Gerätschaften, die zu Straßenausbesserungsarbeiten benötigt werden. Unter anderem auch drei Flüssiggasflaschen mit jeweils 33 Kilogramm Inhalt. Wie es dazu kam, dass an einer Flasche die Sicherheitseinrichtung, eine so genannte Berstscheibe auslöste, ist unklar. Fest steht, dass sich das aus dieser Flasche austretende Gas entzündete und als weit sichtbare Fackel abbrannte. Vermutlich erhitzte die Flamme eine zweite Flasche so stark, dass es darin zu einem rasanten Druckanstieg kam, der diese Flasche bersten ließ. Die bereits eingetroffenen Einsatzkräfte hatten zwar bereits aus sicherer Entfernung mit Kühlmaßnahmen begonnen, konnten das Geschehen jedoch nicht mehr beeinflussen. Ein riesiger Feuerball stand für kurze Zeit über dem LKW, die Druckwelle ließ im Umkreis von etwa 40 Metern mehrere Fensterscheiben zu Bruch gehen. Der 46 Jahre alte Fahrer und sein 57-jähriger Kollege hatten sich in Sicherheit gebracht, es gab jedoch einige Schaulustige, die die Situation offensichtlich falsch einschätzten und sich durch ihre Neugier einer nicht unerheblichen Gefahr aussetzten. Der Fahrer wurde mit zittrigen Knien und Schockanzeichen in ein Krankenhaus transportiert, mehr Verletzte gab es glücklicherweise nicht. (MF) Info Flüssiggas: Beim Umgang mit Flüssiggasflaschen kann man nicht vorsichtig genug sein. Eine solche Flasche hat einen gewaltigen Energieinhalt. Eine in geschlossenen Räumen explodierte Flasche kann ein Gebäude in seiner Statik erheblich beeinträchtigen. Im Freien können die Behälter mehrere Hundert Meter weit fliegen und beim Auftreffen zusätzliche Verletzungen oder Zerstörungen verursachen. Flüssiggasanlagen müssen von Fachbetrieben regelmäßig kontrolliert werden. (MF) Rückfragen bitte an: Feuerwehr Essen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Mike Filzen Telefon: 0201 12-37014 Fax: 0201 12-37921 E-Mail: mike.filzen@feuerwehr.essen.de Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Feuerwehr Essen

Das könnte Sie auch interessieren: