Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 070329 - 0366 Ostend: Frankfurter erlag Drogensucht

    Frankfurt (ots) - Ein 37-jähriger Frankfurter ist das 16. Rauschgiftopfer in diesem Jahr in Frankfurt (Vergleichszeitraum 2006: 10 Tote).

    In den gestrigen Mittagsstunden wurde die Rettungsleitstelle von Mitarbeitern einer Drogenhilfseinrichtung im Frankfurter Ostend hinsichtlich eines Notfalles im Zusammenhang mit der Substitution von Methadon informiert. Nach Erstversorgung durch die Besatzung eines Rettungsfahrzeuges wurde der Mann in noch ansprechbarem Zustand in die Notaufnahme eines Krankenhauses gebracht. Dort wurden unverzüglich Reanimierungsversuche unternommen. Gegen 13.02 Uhr konnte jedoch lediglich der Tod des Mannes festgestellt werden.

    Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der bei der Polizei bereits in Erscheinung getretene 37-Jährige als Drogenkonsument bekannt und wurde in der oben genannten Hilfseinrichtung substituiert. Als er gestern zur Methadonausgabe erschien, erlitt er einen epileptischen Anfall. Nach einer ersten Bewertung des behandelnden Arztes dürfte todesursächlich ein Drogenbeikonsum sein, der mit ursächlich für den epileptischen Anfall war.

    (Karlheinz Wagner, 069-755 82115)

    Rufbereitschaft hat Herr Sturmeit, Telefon 0173 - 6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei:
http://www.polizei.hessen.de/
 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: