Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 061122 - 1240 Höchst: Mann verletzt sich nach Sprung durch geschlossene Fensterscheibe

Frankfurt (ots) - Ein stark alkoholisierter Mann hat sich in den gestrigen Abendstunden gegen 20.50 Uhr in der Zuckschwerdtstraße in Höchst nach einem Sprung durch die geschlossene Fensterscheibe einer im 1. Obergeschoss gelegenen Wohnung auf die Fahrbahn schwere Verletzungen zugezogen. Dem Sprung des 27-jährigen Polen sollen lautstarke verbale Streitigkeiten mit Familienangehörigen im Wohnzimmer vorausgegangen sein. Die Angehörigen berichteten der Polizei später, der Mann sei während des Streites plötzlich aufgestanden, ins Nachbarzimmer gerannt und von dort aus in die Tiefe gesprungen. Der 27-Jährige schlug halb auf dem Gehweg halb auf dem Schienenkörper der Straßenbahn der Zuckschwerdtstraße auf. Die Verwandten liefen nach dem Sprung des Mannes auf die Straße und schleppten diesen wieder in die Wohnung zurück. Hier erkannten sie offenbar, dass sich der 27-Jährige doch schwerer verletzt hatte und alarmierten deswegen den Rettungsdienst. Nachdem die Besatzung eines Noteinsatzfahrzeuges den Mann dann verarztet hatte und er anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden sollte, musste man feststellen, dass der Abtransport des Verletzten aufgrund der Enge des Treppenhauses nicht bewerkstelligt werden konnte. Also entschloss man sich, die Feuerwehr um Hilfe zu bitten. Die rückte daraufhin mit schwerem Gerät an. Nachdem die Zuckschwerdtstraße zwischen Ludwig-Scriba-Straße und der Bolongarostraße voll gesperrt worden war, wurde die Drehleiter ausgefahren und der 27-Jährigen vor laufender Kamera eines Fernsehsenders und unter großer Anteilnahme der Bevölkerung aus der Wohnung gehievt. Jetzt konnte der Mann endlich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach einer ersten Diagnose der Ärzte hatte sich der 27-Jährige bei dem Sprung Brüche an Armen und Beinen sowie Kopf- und Rückenverletzungen zugezogen. (Karlheinz Wagner/ 069/755-82115) ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage der Hessischen Polizei: http://www.polizei.hessen.de/       Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: