Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 061113 - 1211 Innenstadt: Dreister Warenkreditbetrüger aufgeflogen - wollte ergaunerte Waren umtauschen- U-Haft

    Frankfurt (ots) - In der Zeit vom 19. bis 27.10.2006 erwarb ein zunächst unbekannter Täter unter Vorlage eines gefälschten griechischen Passes und einer EC Karte der Sparkasse Mainz bei einem Elektronikgeschäft auf der Zeil per Finanzkauf Elektroartikel (Waschmaschine, Trockner, Fernseher) im Gesamtwert von EUR 3.275,--. Es stellte sich jedoch bald heraus, dass das angegebene Konto keine Deckung aufwies und die monatlichen Raten nicht eingezogen werden konnten. Da der von dem "Kunden" genannte Wohnort ebenfalls nicht zutraf, verliefen die eigenen Recherchen des Geschäftes erfolglos. Am 07.11.2006 erstattete der Markt Strafanzeige gegen den Betrüger.

    Kaum vorstellbar, aber wahr:

    In den Abendstunden des 10.11.2006 erschien der dreiste Täter wieder in dem geschädigten Unternehmen, weil er einige Artikel "umtauschen" wollte. Hierbei wurde er von einer Verkäuferin wiedererkannt und durch den hauseigenen Sicherheitsdienst festgehalten.

    Er gab den Betrug zu und führte die Mitarbeiter in eine Wohnung nach Wiesbaden, in der die gesamten betrügerisch erlangten Waren originalverpackt aufgefunden und von ihm freiwillig an die Bediensteten ausgehändigt wurden.

    Im Anschluss überstellten die Marktmitarbeiter den Mann in die Obhut der Beamten des 1. Polizeireviers.

    Weitere Ermittlungen am Samstag ergaben, dass es sich bei dem Festgenommenen um einen 29-jährigen wohnsitzlosen Bulgaren handelt, der hier bereits wegen Aufenthalts- und Verkehrsdelikten in Erscheinung getreten ist.

    Der geständige Bulgare erklärte, den griechischen Pass vor drei Monaten für angeblich 5.000,-- Euro von einer ihm unbekannten Person in einem Lokal in Sachsenhausen gekauft zu haben. Ob er diese horrenden "Betriebskosten" durch Ausübung eines durch Geiz geprägten Konsumverhaltens in besagtem Elektronikmarkt wieder hereinholen wollte, ist nicht bekannt.

    Trotz Einsicht, reumütigem Verhalten und umfassendem Geständnis wurde er noch am 11.11.2006 von dem Haftrichter in Untersuchungshaft geschickt.

    (Manfred Feist / 755-82117)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei:
http://www.polizei.hessen.de/
 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: