Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 060708 - 746 Ffm./Seligenstadt: Nachtrag zu den Pol.Ber. 653 vom 13.6.06, 692 vom 22.6.06, 725 vom 4.7.06; Meldung des PP Südosthessen vom 24.5.06 40-jähriger Frankfurter festgenommen/Haftbefehl erlassen

Frankfurt (ots) - In den zuvor genannten Meldungen wurde über zwei Fälle berichtet, bei denen ein 8-jähriges Mädchen in Seligenstadt sowie ein 12-jähriges Mädchen in Frankfurt-Schwanheim von einem zunächst unbekannten Täter sexuell belästigt wurden. Wie sich später anhand der DNA-Analysen zeigte, handelte es sich in beiden Fällen um den gleichen Täter. Die mit großem personellem Aufwand durchgeführten polizeilichen Ermittlungen führten schließlich am 8. Juli 2006 zur Festnahme eines Tatverdächtigen in der Nähe von Aachen. Bei diesem handelt es sich um einen 40-jährigen Frankfurter aus dem Stadtteil Bonames. Der Mann hatte sich am vergangenen Freitag einer in der Nähe von Aachen wohnenden Bekannten anvertraut, da, wie er ihr gegenüber äußerte, ihm der Fahndungsdruck zu groß geworden sei. Die intensiven Ermittlungen hätten ihn derart verunsichert, dass er bereits darüber nachdachte, sich ins Ausland abzusetzen. Unter einem Vorwand fuhr die Bekannte des Mannes am nächsten Tag zur Polizei und erzählte den Beamten von einem in ihrem Auto sitzenden Mann, der in Frankfurt und Seligenstadt zwei Mädchen sexuell belästigt haben soll. Von den Beamten wurde der 40-Jährige in dem in der Nähe stehenden Wagen festgenommen. Eine Nachfrage bei der hiesigen Polizei bestätigte die Angaben. Eine von dem Tatverdächtigen freiwillig abgegebene Speichelprobe wurde noch am gleichen Abend mittels Hubschrauber der Egelsbacher Flugstaffel zum Landeskriminalamt nach Wiesbaden geflogen. Dort wurde sofort mit den erforderlichen Untersuchungen zum DNA-Abgleich begonnen. Das Ergebnis zeigte, dass es sich bei dem Festgenommenen tatsächlich um jenen Mann handelte, der von der Polizei seit dem 24. Mai gesucht wurde. Eine in der Nacht zum Sonntag durchgeführte Wohnungsdurchsuchung führte zum Auffinden von weiterem Beweismaterial. Der Zeugin gegenüber hatte er weitere Einzelheiten der Taten geschildert. Durch den Haftrichter wurde am heutigen Tage Haftbefehl gegen den 40-Jährigen erlassen. Er wurde daraufhin in Untersuchungshaft genommen. Bislang äußerte sich der Frankfurter noch nicht zu den Vorwürfen. Letztendlich führte die mit großem Nachdruck betriebene Fahndungs- und Ermittlungsarbeit der eigens für diese beiden Fälle eingerichteten Soko "Sammler" sowie deren Unterstützung durch die Medien zur Festnahme des 40-jährigen Frankfurters. Beide Fälle hatten in der Bevölkerung für Beunruhigung gesorgt. Eine mögliche, weiterhin bestehende Gefahr konnte mit der Festnahme nunmehr abgewendet werden. (Manfred Füllhardt, 069-75582116) Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905 ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Fax: 069 / 755-82109 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.: http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: