Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 060321 - 316 Ostend: Spektakulärer Fluchtversuch auf Kupplung einer Straßenbahn

    Frankfurt (ots) - Nach einem filmreifen Fluchtversuch auf der Kupplung einer Straßenbahn haben Polizeibeamte heute früh auf der Hanauer Landstraße (Höhe Theobald-Christ-Straße) einen 28 Jahre alten türkischen Staatsangehörigen festgenommen, für den, wie sich später herausstellte, eine Ausschreibung zur Festnahme bestand.

    Eine Zivilstreife der Polizei wollte den Mann zuvor auf der Hanauer Landstraße kontrollieren. Da er keine Papiere bei sich hatte, bat er die Beamten ihn in einen Döner-Laden in der Nähe des Zoos zu begleiten. Als er auch dort keine Legitimationspapiere vorweisen konnte und er sich zudem bezüglich seiner Identität in Widersprüche verwickelte, wurde ihm die Festnahme erklärt. Weil er keine Anstalten machte freiwillig mitzukommen und außerdem Fluchtgefahr bestand, sollte er gefesselt werden. Dieser Maßnahme widersetzte er sich derart vehement und massiv, dass Pfefferspray eingesetzt werden musste, was jedoch bei dem jungen Mann keinerlei Wirkung zeigte. Stattdessen riss er sich los, flüchtete mit der an einer Hand angelegten Handfessel durch einen Hinterausgang, rannte die Theobald-Christ-Straße entlang bis zur Hanauer Landstraße, sprang dort auf eine anfahrende Straßenbahn und klammerte sich an der hinteren Kupplung fest. Nach etwa 100 Metern war der spektakuläre Fluchtversuch jedoch jäh zu Ende. Polizeibeamte waren dem Schienenfahrzeug hinterher gespurtet. Und nachdem sie die Straßenbahn eingeholt hatten, zogen die Beamten den 28-Jährigen von der Kupplung herunter und fixierten ihn am Boden. Aber der Mann gab noch immer nicht auf, setzte sich energisch zu Wehr, schlug um sich und versuchte, sich aus der Umklammerung zu befreien. Letztendlich war ein erheblicher Krafteinsatz von drei Polizeiamten nötig, den Mann unter Kontrolle zu bringen. Im Anschluss daran wurde er gefesselt und ins Polizeipräsidium gebracht. Hier stellte die Polizeiärztin bei dem 28-Jährigen lediglich nur leichte Schürfwunden im Gesicht fest, die er sich beim Sturz von der Straßenbahn zugezogen haben dürfte. Nach der Ermittlung seiner Personalien wurde die Motivlage des Mannes deutlich: es bestand eine Ausschreibung zur Festnahme für eine Abschiebung in die Türkei(Karlheinz Wagner/ 755-82115).

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Tel. 0173-6597905.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82109
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.:
http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: