Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 050519 – 0495 Frankfurt a. Main: Kontrollen und allgemeine Fahndungen in und um Frankfurt am Main

    Frankfurt (ots) - 050519 – 0495 Frankfurt a. Main: Kontrollen und allgemeine Fahndungen in und um Frankfurt am Main

    Im Rahmen der allgemeinen Kriminalitätsbekämpfung führte das Polizeipräsidium Frankfurt am Main heute im Laufe des Tages auf den Autobahnen sowie im innerstädtischen Bereich allgemeine Kontrollmaßnahmen durch. Ziel war es nicht nur die Verkehrstüchtigkeit von Kraftfahrzeugen und Fahrern zu überprüfen, sondern schwerpunktmäßig verdächtige Personen und Sachen aufzufinden.

    Die Maßnahmen begannen heute Morgen um 06:00 Uhr. Insgesamt befanden sich bis zur Beendigung der letzten Kontrolle am späten Nachmittag rund 150 Polizeibeamte der Landespolizei, des Bundesgrenzschutzes und des Zolls im Einsatz. Drei große Kontrollstellen waren auf den umliegenden Autobahnen, A 3, A 5 und A 661, eingerichtet. Weiterhin wurden am Flughafen Fraport gemeinsam mit dem dortigen Sicherheitsdienst Überprüfungen durchgeführt, insbesondere im Bereich der City-Cargo-Süd und der Zufahrtsbereiche zum Flughafengelände. Zur gleichen Zeit pendelte der Bundesgrenzschutz mit verschiedenen Einsatzteams zwischen Hauptbahnhof Frankfurt und Bahnhof Flughafen hin und her, wo rund 100 Personen in den S-Bahnen 8 und 9 kontrolliert wurden. Hier erfolgten u. a. drei Festnahmen, zwei wegen Rausgiftdelikten und eine ausstehende Abschiebung. Mobile Kontrollteams der Frankfurter Polizei befanden sich außerdem in der Stadt selbst. Uniformierte- und Zivilkräfte sowie Kriminalbeamte kamen bei der Fahndungs- und Kontrollaktion (FAKT) zum Einsatz. Auch kam in diesem Rahmen das erste Mal ein „Fingerabdruckidentifizierungsgerät (Fast- ID genannter Handscanner) mit Fahndungsdaten zum Einsatz. Bei dieser groß angelegten Aktion waren verschiedene Spezialisten vor Ort, wie Urkunden- und Dokumentenprüfer, Gefahrgutfachleute, Hundeführer mit ihren Suchhunden, aber auch Kriminalbeamte aus verschiedenen Diebstahls- und Einbruchskommissariaten.

Die Kontrollen im Zuständigkeitsbereich des Frankfurter Polizeipräsidiums endeten damit, dass insgesamt 1.158 Personen, 548 Pkw, 118 Kleintransporter und fünf Busse kontrolliert wurden. Rund 65 Kraftfahrzeuge wiesen technische Mängel auf. 28 Personen wurden vorläufig festgenommen, u. a. 16 wegen aufenthaltsgesetzlichen Verstößen. Besonders hervorzuheben ist die Festnahme von vier polnischen Staatsbürgern im Alter zwischen 25 und 30 Jahren, die mit ihrem Kastenwagen auf der A 5 in Richtung Norden unterwegs waren. In diesem Fahrzeug fanden die Beamten bei der Durchsuchung fünf große Reisetaschen, deren Inhalt aus original verpackten hochwertigen Sporttextilien bestand. Zwischenzeitlich konnte die sichergestellte Beute einem nächtlichen Geschäftseinbruch in Saarbrücken zugeordnet werden. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen des Fachkommissariats noch an. Insgesamt waren die Kontrollmaßnahmen aus Sicht des Polizeipräsidiums ein Erfolg. (Jürgen Linker, App.-82111)


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: