Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 15. April 2005

Frankfurt (ots) - 050415 – 0369 Frankfurt-Sachsenhausen: Raub einer Handtasche Am Donnerstag, den 14. April 2005, gegen 04.30 Uhr ging eine 27- jährige Frankfurterin zu Fuß durch die Kleine Brückenstraße im Stadtteil Sachsenhausen. Plötzlich wurde die Frau von hinten gepackt und zu Boden geworfen. Der unbekannte Täter half ihr anschließend wieder auf, riss ihr die Handtasche von der Schulter und stieß sie erneut zu Boden. Anschließend flüchtete er mit seiner Beute, einer schwarzen Lederhandtasche, in der sich u. a. eine rote Armani-Geldbörse mit 55 € Bargeld, ein Motorola Handy W980 sowie eine Bankkarte befanden, in unbekannte Richtung. Der Täter wird beschrieben als etwa 25 bis 30 Jahre alt und 170 bis 174 cm groß. Er war schlank, hatte dunkle, kurze Haare und trug eine schwarze Jacke und eine helle Hose. Vermutlich Türke. Die Geschädigte wurde bei dem Überfall nicht verletzt. (Manfred Füllhardt/-82116) 050415 – 0370 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Festnahme nach Straßenraub Am Donnerstag, den 14. April 2005, gegen 07.10 Uhr ging ein 25- jähriger aus Dietzenbach durch die Taunusstraße. Hier wurde er von einem zunächst unbekannten Mann angesprochen und aufgefordert, ihm in die Kaiserpassage zu folgen. Dieser Aufforderung kam der Dietzenbacher nach, was zur Folge hatte, dass er von dem Täter mit einem Messer bedroht und zur Übergabe seines Geldes genötigt wurde. Der Beschuldigte entnahm das Geld (etwa 70 €) aus der Börse und flüchtete anschließend in Richtung Kaiserstraße. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnte der Tatverdächtige dann im Bahnhofsviertel festgenommen werden. Bei ihm handelt es sich um einen 29-jährigen aus Groß-Gerau. Der Geschädigte blieb bei dem Geschehen unverletzt. (Manfred Füllhardt/-82116) 050415 – 0371 Frankfurt-Riederwald: Sachbeschädigung durch Graffiti Am Freitag, den 15. April 2005, gegen 00.50 Uhr befand sich ein Funkwagen des 18. Polizeirevieres auf Streifenfahrt durch die Gustav- Behringer-Straße. Auf dem VGF-Betriebsgelände fielen den Beamten drei verdächtige Personen auf, die kontrolliert werden sollten. Zwei dieser Personen konnten vorläufig festgenommen werden, der dritten Person gelang die Flucht. Da die betreffenden Personen Spraydosen mit sich führten bestand der Verdacht, dass auf dem Gelände Graffiti aufgetragen wurde. Tatsächlich wurde ein U-Bahntriebwagen festgestellt, auf dem sich frische Graffiti-Bilder auf einer Länge von etwa 20 Metern befanden. Eine Fahndung nach der flüchtigen Person blieb ohne Erfolg. Bei den beiden Festgenommenen handelt es sich um 21-jährige Männer aus Hösbach bzw. Freigericht. Einer der beiden führte eine Digitalkamera mit sich, auf der die Schmierereien dokumentiert waren. Die Kamera sowie 17 Spraydosen wurden sichergestellt. Die Ermittlungen, auch hinsichtlich des Flüchtigen, dauern an. (Manfred Füllhardt/-82116) 050415 – 0372 Frankfurt-Rödelheim: Radfahrer stürzt zu Boden Schwere Verletzungen zog sich ein 54-jähriger Radfahrer aus Schöneck zu, der am Donnerstag, den 14. April 2005, gegen 18.00 Uhr auf dem Niddauferweg von Rödelheim in Richtung Höchst unterwegs war. Bei einer Vollbremsung verlor der 54-Jährige die Gewalt über sein Rad und stürzte dabei zu Boden. Passanten fanden den Mann und verständigten die Rettung. Mit einer schweren Gehirnerschütterung und einem Nasenbeinbruch wurde er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Vermutlich verhinderte das Tragen eines Fahrradhelmes noch schlimmere Verletzungen. (Manfred Füllhardt/-82116) 050415 – 0373 Frankfurt-Bockenheim: Brandstiftung in der Basaltstraße Vor einem dreistöckigen Wohnhaus in der Basaltstraße lagerte ein größerer Sperrmüllhaufen, bestehend aus Elektroschrott, Fahrrädern, Teppichen und Hausmüll auf dem Gehweg. Am Freitag, den 15. April 2005, gegen 03.00 Uhr loderten hohe Flammen aus dem Sperrmüllhaufen. Vermutlich hatten ein oder mehrere Täter den Müll vorsätzlich entzündet. Die Flammen griffen auf ein Transparent sowie die Fenster einer im Erdgeschoss befindlichen Gaststätte sowie die Hausfassade über. Zu diesem Zeitpunkt befand sich niemand in dem Lokal, jedoch mussten vier Personen aus dem Haus ihre Wohnungen verlassen. Auch ein dort geparkter Pkw, ein Ford Fiesta, wurde durch das Feuer beschädigt. Der insgesamt entstandene Sachschaden beziffert sich nach ersten Schätzungen auf etwa 50.000 €. Personen wurden nicht verletzt. Die Polizei bittet Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich mit ihr in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Füllhardt-82116) 050415 – 0374 Frankfurt-Bornheim: Nachtrag zur Meldung Nr. 235 vom 10. März 2005 - Rentnerin in ihrer Wohnung überfallen - Wie der Presse bereits bekannt, ließ eine 84-jährige Rentnerin am Mittwoch, den 9. März 2005, gegen 18.00 Uhr einen ihr unbekannten Mann in ihre Wohnung in der Buchenwaldstraße ein. Der Unbekannte fragte dann nach Bildern ihres verstorbenen Mannes, wovon eines im Wohnzimmer aufgestellt war. Der Unbekannte entwendete sodann eine neben dem Bild abgestellte Holzkiste, in der sich die Wehrmachtsorden des Verstorbenen befanden. Er drängte die Frau in ein Zimmer, schloss die Tür und flüchtete aus der Wohnung. Ein Nachbar vernahm die Hilferufe der Geschädigten und befreite sie aus ihrer misslichen Lage. Die 84-jährige Frau erlitt bei dem Geschehen ein Trauma und musste sich anschließend in ärztliche Behandlung begeben. Nach intensiven Ermittlungen gelang der Frankfurter Polizei nunmehr die Festnahme eines Tatverdächtigen. Bei ihm handelt es sich um einen 44-Jährigen aus der Nähe von Eckernförde in Schleswig-Holstein. Der Mann gab in seiner Vernehmung an, die Orden von der 84-Jährigen erhalten zu haben, bestritt jedoch, dabei Gewalt angewendet zu haben. Vom Amtsgericht Frankfurt waren für das Wohnhaus als auch für die Arbeitsstätte des 44-Jährigen Durchsuchungsbeschlüsse ergangen, die am 12. und 13. April 2005 vollstreckt wurden. Dabei wurden die in Rede stehenden Wehrmachtsorden sichergestellt. Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen Militariasammler. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. (Manfred Füllhardt/-82116) Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Tel. 06182-60915 oder 0172- 6709290. ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: