Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Ffm. vom 30.3.2005

    Frankfurt (ots) - 050330 ¬Ė 310 Frankfurt-Schwanheim: Junge bei Explosion verletzt

    Ein 16-j√§hriger Junge wurde am Dienstag, den 29. M√§rz 2005, gegen 15.15 Uhr bei der Explosion einer Glasflasche im Gesicht verletzt.

    Der 16-J√§hrige war zu diesem Zeitpunkt zusammen mit seinem 13- j√§hrigen Bruder unterwegs zwischen dem Bickenbacher Weg und der Dammschneise. Der 16-J√§hrige hatte die Absicht, seinem kleineren Bruder ein Experiment aus dem Chemieunterricht zu zeigen. Aus diesem Grund f√ľhrte er eine Glasflasche mit sich, in der er Wasser vermutlich mit Natrium zusammenf√ľhrte und sch√ľttelte. Der Inhalt setzte sich explosionsartig um und die Flasche zerbarst. Durch die Splitter wurde der 16-J√§hrige im Gesicht verletzt und anschlie√üend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht, wo seine Schnittwunden √§rztlich versorgt wurden.

(Manfred F√ľllhardt/-82116)

050330 ¬Ė 311 Frankfurt-Seckbach: Brandstiftungen in der Nacht zum 30. M√§rz

    Ein oder mehrere bislang unbekannte T√§ter zogen in der Nacht vom 29. auf den 30. M√§rz durch den Stadtteil Seckbach und legten dabei vier Br√§nde. Am 29. M√§rz, gegen 23.30 Uhr wurde in der Atzelbergstra√üe ein brennender M√ľllcontainer festgestellt. Etwa eine Stunde sp√§ter dann im Wendehammer der Arolser Stra√üe ein brennendes Dixi-WC. Gegen 00.30 Uhr wurde dem 18. Polizeirevier ein brennender Gartenschuppen in der Ellerstra√üe gemeldet. Um 00.45 Uhr ging beim 6. Polizeirevier die Meldung √ľber brennenden Sperrm√ľll ein, der auf einem Anh√§nger entz√ľndet wurde, der in der Melsunger Stra√üe stand. Der Gesamtsachschaden beziffert sich auf etwa 6.500 Euro, Personen wurden nicht verletzt. Personen, die Angaben zu den T√§tern machen k√∂nnen, werden gebeten, sich mit der Frankfurter Polizei unter den Rufnummern 069-75552208 oder 75554210 in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt nat√ľrlich auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

(Manfred F√ľllhardt/-82116)

050330 ¬Ė 312 Ostend: Handtasche geraubt

    Bei einem √úberfall auf eine 27 Jahre alte Frankfurterin erbeutete in den gestrigen Nachmittagsstunden im Frankfurter Ostend ein bislang unbekannter T√§ter die Handtasche der jungen Frau, in der sich u.a. rund 140 Euro, ein Nokia Handy sowie eine Bankkarte befanden. Nach Angaben der Gesch√§digten war sie gegen 15.15 Uhr zu Fu√ü auf der Hanauer Landstra√üe unterwegs, als sich ihr in H√∂he Haus Nr. 195 ein unbekannter Mann von hinten n√§herte. Er bedrohte die Frau mit einem roten Taschenmesser und forderte Geld. Als die Gesch√§digte erwiderte, dass sie kein Geld habe, riss er ihr trotz Gegenwehr die Tasche aus der Hand und fl√ľchtete. Gegen 17.45 Uhr erschien dann ein Mann auf der Wache des 5. Reviers und gab die Handtasche der Gesch√§digte, die er in der Ferdinand-Happ- Stra√üe gefunden hatte, ab. In einer Seitentasche befanden sich noch 50 Euro sowie Schl√ľssel der Frau.

    Bei dem R√§uber soll es sich um einen etwa 20 Jahre alten und ca. 170 cm gro√üen und schlanken Mann gehandelt haben. Er hatte kurze helle Haare und war mit Jeans, einer schwarzen Lederjacke sowie wei√üen Turnschuhen bekleidet.

    (Karlheinz Wagner/ -82115).

Rufbereitschaft: Manfred Feist


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

R√ľckfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: