Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 050329 – 308 Frankfurt-Griesheim: Ungewöhnliche Tatortbereichsfahndung führte zum Erfolg

    Frankfurt (ots) - Am Ostermontag gegen 19.30 Uhr wurde in Griesheim in Höhe der Straße Auf der Beun/Linksstraße ein 18-jähriger Frankfurter Opfer von zwei Straßenräubern.

    Seinen Schilderungen zufolge befand sich der junge Mann auf dem Nachhauseweg, als er von hinten angesprungen, zu Boden gebracht und in den Schwitzkasten genommen wurde. Einer der Täter zog ihm dann die Geldbörse aus der Gesäßtasche. Auf der anschließenden Flucht wurden die beiden Beschuldigten zunächst von dem Opfer verfolgt und in der Hartmannsweilerstraße auch eingeholt. Dort wurde der 18- Jährige erneut von den Tätern zu Boden gestoßen. Danach flüchten sie endgültig.

    Der Geschädigte entschloss sich nunmehr einen in unmittelbarer Nachbarschaft wohnenden Bekannten, einen Polizeibeamten der Frankfurter Hundestaffel, um Hilfe zu bitten. Er traf jedoch zunächst nur dessen Ehefrau an, die umgehend die Polizei verständigte. Als wenig später der Beamte nach Hause kam, nahm dieser sofort die Fahndung auf. Wenig später konnte er tatsächlich die beiden Tatverdächtigen anhand der Personenbeschreibung am Griesheimer Mainufer sichten.

    Sie trennten sich jedoch und flüchteten. Während einer der Männer im Bereich der Jungmannstraße unerkannt entkommen konnte, gab der Polizeihundeführer noch nicht auf und heftete sich auf die Fersen des zweiten Täters. Kurz darauf wurden die Mühen des Beamten belohnt und er konnte den Beschuldigten in unmittelbarer Nähe entdecken und vorläufig festnehmen. Bei der anschließenden Bewachung des Mannes bis zum Eintreffen weiterer Polizeikräfte leistete ihm Diensthund „Canto“ gelernte Unterstützung.

    Die umfangreiche Absuche nach dem erstgenannten Täter verlief ohne Erfolg.

Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 22-Jährigen aus Hattersheim. Er bestreitet seine Mittäterschaft. Nach dem vorläufigen Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. (Karlheinz Wagner/-82115)

Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 06142-63319


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: