Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 050324 – 293 Frankfurt-Ostend: Vandalen im Zoologischen Garten

Frankfurt (ots) - Bereits am Samstag, dem 19. März 2005, gegen 04.45 Uhr, entdeckte ein 38-jähriger Mitarbeiter einer Bewachungsfirma während seines Rundganges auf dem Zoogelände drei Jugendliche, die sich an einer Blockhütte zu schaffen machten. Als sie ihn bemerkten, flüchteten sie in Richtung Waldschmidtstraße. Bei der anschließenden Überprüfung wurde festgestellt, dass die Eingangstür der Blockhütte, ein zur Zeit leerstehender Verkaufsstand für Eis, beschädigt worden war. Weitere Beschädigungen konnten zunächst nicht festgestellt werden. Erst am Montag, dem 21. März 2005 stellten die Mitarbeiter des Zoos Beschädigungen in größerem Ausmaß fest. Offenbar waren die drei Jugendlichen am 19. März wie die „Vandalen“ über das gesamte Zoogelände gezogen. Überall wurden Mülltonnen beschädigt und deren Deckel in die Tiergehege geworfen. Abgestellte Gegenstände (Rechen, Schaufeln, Schubkarren und eine Sitzbank) wurden teilweise ebenfalls in Tiergehege geworfen oder aber beschädigt. Durch diese Wurfaktionen wurden zwei Tiere, eine Ziege und ein Mara, verletzt. Die Ziege verendete an ihren Verletzungen. Von den Zerstörungen waren die Bereiche Bärenburg, Kamelrevier, Zebrarevier, Robbenrevier, Straußenhaus, Menschenaffenanlage und der Kinderzoo betroffen. Der angerichtete Sachschaden beziffert sich auf etwa 2.000 Euro. Die Fahndung nach den Tätern verlief bislang erfolglos. Täterbeschreibung: Täter 1 und 2: männlich, schlank, südländischer Typ, eventuell Türke, 16 – 20 Jahre alt und etwa 180 cm groß. Glatte, schwarze, sehr kurze Haare, dunkler Teint und gepflegtes Äußeres. Bekleidet mit blauen Jeans, weißen T-Shirts sowie roten Turnschuhen mit weißen Streifen Täter 3: männlich, ca. 160-170 cm (kleiner als 1 und 2) untersetzt bis dicklich, bekleidet mit dunkler, evtl. blauer Jogginghose und hellem T-Shirt. Sachdienliche Hinweise nehmen das hiesige Kommissariat 34 unter den Telefonnummern 069-75553408 oder 75553400, der Kriminaldauerdienst der Frankfurter Polizei unter der 069-75554210 bzw. jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Vonhausen/-82113) Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 06142-63319 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: