Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 050302 – 207 Ostend: Debitkartenbetrüger festgenommen

Frankfurt (ots) - Nach einem Hinweis eines Detektivs eines Baumarktes an der Hanauer Landstraße nahmen Beamte des 7. Reviers am vergangenen Montag auf dem Parkplatz des Marktes einen 31-jährigen Kroaten und einen 33- jährigen Serben wegen Verdachts des Betruges fest. Den beiden Männern wird vorgeworfen, mit betrügerisch erlangten ec- Karten Waren gekauft zu haben. Vor ihrer Festnahmen waren die beiden Beschuldigten von dem Detektiv eines anderen Baumarktes an der Hanauer Landstraße dabei beobachtet worden, wie sie dort eine bunte Palette Waren ausgesucht und diese später mit einer ungültigen ec-Karte bezahlen wollten. Nachdem die Karte an der Kasse jedoch nicht akzeptiert worden war, ließen die „Kunden“ die Gegenstände einfach zurück und verließen das Geschäft. Da der aufmerksame Detektiv nunmehr vermutete, dass die Männer bei einem anderen Baumarkt ihr Glück versuchen würden, informierte er seinen Kollegen entsprechend. Und so kam es auch. Wenig später tauchten die Männer dort auf und kauften ein. Gerade in dem Moment, als die Beschuldigten einen gemieteten Klein-Lkw mit den betrügerisch erlangten Waren (Elektrowerkzeuge, Gegenstände für den Hausinnenausbau sowie div. Haushaltswaren) beladen wollten, wurden sie festgenommen. Bei einer Überprüfung stellte sich heraus, dass die mutmaßlichen Betrüger in jüngster Zeit mehrfach wegen Einkaufs mit betrügerisch erlangten ec-Karten bei dem dortigen Baumarkt aufgetreten waren. Der 31-Jährige war im Besitz eines gefälschten griechischen sowie eines kroatischen Reisepasse. Mit dem griechischen Reisepass hatte er bei einer Frankfurter Bank ein Konto eröffnet und die Debitkarte für betrügerische Einkäufe bei einem Möbelgeschäft sowie zwei Baumärkten in Gegenwart des 33-Jährigen genutzt. Nach derzeitigem Erkenntnisstand ist bislang ein Schaden in Höhe von rund 18.400 Euro entstanden. Die Waren sollten nach Jugoslawien transportiert werden. Erwähnenswert in diesem Zusammenhang ist, dass sich der 33-Jährige bei den Straftaten meist im Hintergrund hält und die betrügerischen Kontoeröffnungen sowie die Einkäufe von wechselnden jugoslawischen Landsleuten mit falschen Pässen vornehmen lässt. Ermittlungen gegen den Mann verlaufen daher meist erfolglos, obwohl er als der Haupttäter anzusehen sein dürfte. Die Ermittlungen dauern an.(Karlheinz Wagner/ -82115). Rufbereitschaft ab 17.00 Uhr Herr Wagner, Tel.: 0177- 2369778 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: