Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 041024 – 1156 Höchst: Jugendlicher lieferte sich mit umgebauten Kleinmotorrad der Polizei eine Verfolgungsfahrt

Frankfurt (ots) - Ein 15-Jähriger aus Frankfurt hat sich in den frühen Morgenstunden des vergangenen Samstag in Höchst mit einem „frisierten“ Kleinmotorrad der Polizei eine Verfolgungsfahrt geliefert. Die Bilanz des nächtlichen Polizeieinsatzes: Festnahme des jugendlichen Rasers, eine leichtverletzte Polizeibeamte, ein beschädigter Funkwagen, Sicherstellung des Motorrades sowie eine Blutentnahme bei dem Jugendlichen. Gegen 02.35 Uhr war der 15-Jährige einer Funkstreifenbesatzung in der Leunastraße aufgefallen, als er mit überhöhter Geschwindigkeit versuchte, mit dem Zweirad in die Brünigstraße abzubiegen. Dabei geriet er auf den Gehweg und fuhr dort noch ein Stück weiter. Die Funkstreife fuhr dem jungen Mann hinterher, und als dieser bemerkte, dass ihm die Polizei auf den Fersen war, gab er Gas und versuchte zu entkommen. Die Fahrt führte dann über die Ludwigshafener Straße, dann entgegensetzt der Einbahnstraße in die Melchiorstraße und dann weiter in Richtung Königsteiner Straße. Zeitweise erreichte der Jugendliche mit dem Motorrad eine Geschwindigkeit von ca. 80 km/h. Als ein Beamter einer anderen Funkstreifenbesatzung in der Königsteiner Straße versuchte, ihn aufzuhalten, fuhr der 15-Jährige auf den Beamten zu, der zur Seite springen musste, um nicht angefahren zu werden. Der Jugendliche setzte seine Fahrt fort, fuhr dann durch die Fußgängerzone der Königsteiner Straße und bog dann wiederum entgegengesetzt der Einbahnstraße in die Kasinostraße ein. Die Fahrt ging mit unvermindertem Tempo weiter in entgegensetzter Richtung der Einbahnstraße in die Ludwig-Scriba-Straße. Hier mussten entgegenkommende Fahrzeuge entweder auf den Gehweg oder den angrenzenden Gleiskörper der Straßenbahn ausweichen, um nicht mit dem Zweirad zu kollidieren. Auf einem geschotterten Parkplatz an der Bolongarostraße bremste der Jugendliche plötzlich das Motorrad so stark ab, dass der ihm nachfolgende Funkwagen nicht mehr rechtzeitig anhalten konnte und leicht auffuhr. Dessen ungeachtet versuchte der 15-Jährige erneut zu entkommen. Der Funkwagen blieb jedoch dicht hinter ihm und rammte das Zweirad beim Anfahren, um weitere Gefahren für Leib und Leben anderer Verkehrsteilnehmer abzuwenden. Dabei stürzte der Jugendliche. Offensichtlich unverletzt stand er jedoch wieder auf und setzte seine Flucht zu Fuß in Richtung Nidda fort. Ein Beamter lief ihm nach, holte ihn ein und wollte ihn festnehmen. Dies gelang zunächst nicht, da der junge Mann erheblichen Widerstand leistete. Erst nachdem zwei weitere Beamte herbeigeeilt waren, konnte der 15-Jährige schließlich überwältigt werden. Dabei erlitt eine Beamtin eine leichte Rückenverletzung, die aber ihren Dienst weiter fortsetzen konnte. Bei dem Beschuldigten, der über keine erforderliche Fahrerlaubnis zum Führen des Kleinmotorrades verfügte, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Das Zweirad, dessen Halter der junge Mann ist, wurde sichergestellt. Nach der Durchführung aller polizeilicher Maßnahmen wurde der 15- Jährige seinen Eltern übergeben.(Karlheinz Wagner/ -82115). Rufbereitschaft Herr Wagner: Tel.: 0177-2369778 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: