PolizeiprÀsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Frankfurt am Main vom 22.8.2004

    Frankfurt (ots) - 040822 – 923 Sachsenhausen: Falsche Polizeibeamte bestehlen koreanischen Touristen

    140,-Euro und 145,- Schweizer Franken bĂŒĂŸte am vergangenen Freitag gegen 19.00 Uhr ein koreanischer Tourist (24) bei einer vorgetĂ€uschten Polizeikontrolle in der Schweizer Straße ein. Die drei TĂ€ter (ein SĂŒdlĂ€nder, ein MitteleuropĂ€er und ein Afrikaner im Alter zwischen etwa 25 und 40 Jahren) sprachen ihr Opfer mit „Security Police!“ an und erzĂ€hlten etwas von einer Rauschgiftkontrolle. Dabei wollten sie auch den Pass und das Bargeld des 24jĂ€hrigen sehen. Nachdem sie beides erhalten hatten, flĂŒchteten sie zu Fuß, wobei sie den Pass des Bestohlenen fallen ließen.

    Da der Bestohlene erst mit deutlicher Zeitverzögerung Anzeige erstattete, konnten gezielte Fahndungsmaßnahmen nicht mehr eingeleitet werden.

(Manfred Feist)

040822 – 924 Sossenheim: Jugendlicher ausgeraubt

    Sein Handy, seinen Personalausweis, die Bankcard und rund 20,-Euro Bargeld musste am Samstag gegen 01.45 Uhr ein 16jĂ€hriger Frankfurter einem bislang unbekannten StraßenrĂ€uber aushĂ€ndigen.

    Der junge Mann schob sein defektes Fahrrad auf dem Sossenheimer Weg entlang, als ihm der TĂ€ter entgegen kam und ihn in den dunklen Innenhof eines Anwesens drĂ€ngte. Nach massiven Drohungen des TĂ€ters hĂ€ndigte der Jugendliche schließlich Handy und Geldbörse aus, woraufhin der RĂ€uber in Richtung FußgĂ€ngerzone flĂŒchtete.

    Der TĂ€ter wurde als etwa 20jĂ€hriger Deutscher beschrieben. Er soll etwa 1,85 m groß sein, hat blonde Haare und trug zur Tatzeit einen weißen Pullover und Jeans.

    Sachdienliche Hinweise bitte an das Kommissariat 14, Tel. 755-51408 oder 755-54210 (KDD). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

(Manfred Feist)

040822 – 925  Autobahn A 661: Streifenwagen kollidiert mit Fahrschulauto

    Ein Streifenwagen der Autobahnpolizeistation Neu-Isenburg ist am vergangenen Samstag gegen 10.00 Uhr im Rahmen einer Einsatzfahrt auf der A 661 in Höhe der Abfahrt Offenbach-Taunusring beim Durchfahren einer Wasserlache (Aquaplaning) nach rechts ins Rutschen gekommen und seitlich gegen einen auf der rechten Spur fahrenden Fahrschulwagen gestoßen. In dem Fahrschul-Mercedes waren ein 43jĂ€hriger Fahrlehrer und sein 29jĂ€hriger SchĂŒler in Richtung Oberursel unterwegs. Der Streifenwagen rutschte anschließend gegen die Mittelleitplanke. Zur Unfallzeit herrschte Starkregen.

    Sowohl die beiden Polizeibeamten (22jĂ€hriger Fahrer und 41jĂ€hriger Beifahrer) als auch die Insassen des Fahrschulwagens zogen sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu.

    An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

(Manfred Feist)

040822 – 926 Parkplatz Jahrhunderthalle: Neun Fahrzeuge beschĂ€digt – offenbar politischer Hintergrund

    Unbekannte TĂ€ter beschĂ€digten am vergangenen Samstag mindestens neun auf dem Parkplatz vor der Jahrhunderthalle abgestellte Pkw, indem sie die Wagen mit einer Ă€tzenden FlĂŒssigkeit ĂŒbergossen, die Reifen der Autos zerstachen bzw. Bauschaum in die Aufpuffrohre hineinsprĂŒhten. Die beschĂ€digten Autos waren am Samstag gegen 17.30 Uhr einer Funkstreifenbesatzung aufgefallen.

    Im Zuge der Ermittlungen vor Ort stellte sich heraus, dass es sich bei den FahrzeugfĂŒhrern offenbar um Teilnehmer einer rechten Veranstaltung in Wunsiedel handelte. Sie hatten ihre Autos auf dem Parkplatz abgestellt und dann die Weiterreise mit dem Bus angetreten. Als sie wieder zu ihren Privatwagen zurĂŒckkehrten, mussten sie zu ihrer VerĂ€rgerung feststellen, dass die Mehrzahl ihrer Kraftfahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren.

    Kenntnis von der RĂŒckkehr der FahrzeugfĂŒhrer zu ihren Wagen erhielt die Polizei nicht, wie erwartet, von den GeschĂ€digten selbst, sondern am Sonntagmorgen gegen 00.35 Uhr durch Mitarbeiter eines Abschleppunternehmens, das von den Betroffenen TransportauftrĂ€ge erhalten hatte.

    Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

    Sachdienliche Hinweise auf die unbekannten TĂ€ter nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

(Manfred Feist)

040822 – 927 Autobahn A3: IdentitĂ€t des Unfallopfers weiterhin unklar

    Die IdentitĂ€t der Person, die am Samstag nach einem schweren Auffahrunfall auf der A 3 in Höhe Kelsterbach in seinem Fahrzeug verbrannte (wir berichteten; siehe Polizeibericht Nr. 922 vom 21.8.2004), ist weiterhin ungeklĂ€rt. Die Ermittlungen gestalten sich insbesondere deshalb schwierig, weil am Fahrzeug des tödlich VerunglĂŒckten sogenannte Ausfuhrkennzeichen angebracht waren, die nur wenige Tage gĂŒltig sind und nicht sofortigen Aufschluss ĂŒber den Fahrzeughalter geben. Sonstige zur sicheren Identifizierung der Person geeignete GegenstĂ€nde konnten in dem ausgebrannten Fahrzeugwrack nicht gesichert werden. Die Ermittlungen dauern an.

(Manfred Feist)

Rufbereitschaft: Manfred Feist, Tel. 069/50058820 oder 0177/2146141


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

RĂŒckfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PolizeiprÀsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: