Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Frankfurt am Main vom 28.6.2004

    Frankfurt (ots) - 040628 – 714 Frankfurt-Innenstadt: 55-jähriger Pole stellt sich freiwillig der Polizei.

    Am Freitag, den 25. Juni 2004, stellte sich ein wohnsitzloser 55- jähriger Pole freiwillig auf dem 4. Polizeirevier und gab dort folgenden Sachverhalt an:

    Am Vortag sei er von zwei ihm unbekannten Männern auf der StraĂźe angesprochen worden. Die beiden stellten ihm 100,-- Euro in Aussicht. Da er völlig mittellos ist, sei er auf das Angebot eingegangen. Zunächst sei man zu einer Bank gefahren, wo er auf seinen Namen ein Konto eröffnete. Zuvor hatte er von den beiden Unbekannten eine auf seinen Namen verfälschte Meldebestätigung der Stadt Frankfurt erhalten.

    AnschlieĂźend suchte er mehrere Telefonläden in der Stadt auf, wo es dann zum Abschluss von insgesamt sieben Handyverträgen unterschiedlicher Netzbetreiber kam. Die dabei erhaltenen Mobiltelefone ĂĽbergab er jeweils an seine „Auftraggeber“. Bevor er die Verträge auf seinen Namen abschloss, hatte er 50,-- Euro Bargeld erhalten. Die zweite Hälfte sollte er am Abend am Griesheimer Bahnhof erhalten.

    Da ihm jedoch zwischenzeitlich starke Bedenken kamen, offenbarte er sich vor dem Treffen der Polizei. Tatsächlich erschien dann am Griesheimer Bahnhof einer der zunächst unbekannten Männer. Er wurde von der Polizei festgenommen. Bei ihm handelt es sich um einen 20-jährigen US-Amerikaner, der hier ebenfalls ohne Wohnsitz ist. Der Mann, der von dem Polen als Haupttäter angesehen wird, macht zur Sache keine Angaben. Er streitet die Tat ab und verweist auf seinen Anwalt. Handys konnten bei ihm nicht gefunden werden. Der zweite Täter konnte bislang nicht ermittelt werden.

(Manfred FĂĽllhardt/-82116)

040628 – 715 Flughafen: International agierender Ladendieb festgenommen

    Ein international agierender Ladendieb ist am Sonntagnachmittag Beamten des zuständigen Fachkommissariates der Polizeidirektion Flughafen in der Abflughalle A ins Netz gegangen.

    Der 30-jährige Mann aus Estland war nach einem Hinweis einer Zeugin von Beamten gegen 14.00 Uhr ĂĽberprĂĽft worden. Dabei fanden sie in einem Rollkoffer und in den durch Sicherheitsnadeln verschlossenen Ă„rmeln seines Mantels 29 Päckchen ParfĂĽm im Wert von rund 1.000 Euro. Die Gegenstände stammten aus einen Duty-free-Shop im Flughafen.

    Der Mann aus dem Baltikum war eigenen Angaben zufolge am Vormittag aus seinem Heimatland eingereist. Etliche Einträge in seinem Reisepass belegten zudem seine intensive Reisetätigkeit in zahlreiche europäische GroĂźstädte.

    Vor der Festnahme des Mannes wurden gegen 13.45 Uhr im Terminal B zwei Taschen gefĂĽllt mit ParfĂĽm aufgefunden. GeprĂĽft wird derzeit, ob der Inhalt aus einem Diebstahl stammt und ob der 30-Jährige fĂĽr diese Straftat ebenfalls als Täter in Frage kommt.

    Der Este wird heute dem Haftrichter vorgefĂĽhrt.

    (Karlheinz Wagner/ -82115).

Bereitschaft: Manfred Feist, Tel. 069/50058820 oder 0177/2146141


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

RĂĽckfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: