Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeimitteilung des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main, Pressestelle

    Frankfurt (ots) - 040307 – 0258 Polizeipräsidium: EINLADUNG - Polizeipräsident ehrt Polizeisportlerinnen und Polizeisportler

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wird Polizeipräsident Harald Weiss-Bollandt


              am 10.03.2004, um 14.00 Uhr, im Mehrzweckraum des
              Polizeipräsidiums

    rund 50 Polizeisportlerinnen und Polizeisportler ehren, die in den beiden vorangegangenen Jahren bei nationalen oder internationalen Wettbewerben erfolgreich abgeschnitten haben. Ferner wurden zu dieser Feier Übungsleiterinnen und Übungsleiter eingeladen, die sich im Dienstsport (Spinning, Aerobic, Boxen, Tischtennis u.a.) engagieren. Während der Veranstaltung wird der Videofilm „Sportstadt Frankfurt am Main“ präsentiert. Im Anschluss an die Ansprache des Polizeipräsidenten wird dieser die Ehrung der Sportler, Trainer und Betreuer vornehmen und ihnen Urkunden überreichen. Während dieser Ehrung werden mittels einer Großprojektion Bilder zu den einzelnen Sportwettkämpfen und ergänzende Informationen gezeigt Im Anschluss an die Ehrungen besteht die Möglichkeit, im Mehrzweckraum II Erfrischungen zu sich zu nehmen.

    Interessierte Medienvertreter sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen. (Karlheinz Wagner/ -82115).

040307 – 0259 Ostend: Mutiger Zeuge bringt Straßenräuber um seine Beute

    Dem mutigen Eingreifen eines 47-jährigen Kraftfahrers aus Frankfurt am Main ist es zu verdanken, dass eine 83-jährige Frankfurterin ihre zuvor geraubte Handtasche zurück erhielt. Die Frau war am Freitag, dem 05.03.2004, gegen 16.50 Uhr, in der Grüne Straße unterwegs; ihre Handtasche hatte sie über die rechte Schulte gehängt. In Höhe der Hausnummer Grüne Straße 1 näherte sich ihr ein Unbekannter, zog ihr die Strickmütze über die Augen und stieß sie auf den Boden. Dann griff er sich die Handtasche und flüchtete in Richtung Alfred-Brehm- Platz. Der 47-Jährige stand zu diesem Zeitpunkt mit seinem Pkw an der Ampel Grüne Straße. Er zögerte keinen Moment, sondern nahm sofort die Verfolgung des Räubers auf. Etwa 30 m vom Tatort entfernt konnte er ihn stellen und ihm die Handtasche abnehmen. Diesen Moment nutzte der Räuber dann zur endgültigen Flucht. Die Fahndung nach ihm verlief ergebnislos. Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Etwa 30 Jahre alt, trug helle Jacke und eine dunkle Hose. (Manfred Vonhausen/-82113)

040307 – 0260 Ostend: Handtaschendiebstahl

Am Samstag, dem 06.03.2004, gegen 19.20 Uhr, verließ eine 55-jährige Frankfurterin nach ihrem Einkauf den Pennymarkt in der Hanauer Landstraße 22. Die Frau war gerade im Begriff, auf dem Gehweg vor dem Markt einen Einkaufschip und Wechselgeld in ihre Geldbörse zu stecken. In diesem Moment griff ihr ein Unbekannter über die Schulter, nahm ihr die Geldbörse (ca. 35.- Euro Inhalt) aus der Hand und flüchtete in Richtung Alfred-Brehm-Platz. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Etwa 187 cm groß, dunkelbraunes Haar, vorne kurz, hinten länger, sehr dünn. Er war bekleidet mit einer schwarzen Daunenjacke – im Rückenbereich grau abgesetzt und trug eine Jeans. (Manfred Vonhausen/82113)

040307 – 0261 Sachsenhausen: 35.000.- Euro Schaden bei Küchenbrand

Gestern Vormittag, gegen 08.45 Uhr, verließ eine 33-jährige Mieterin ihre Mietwohnung in der Laubestraße. Als sie gegen 10.10 Uhr wieder zurück kam, bemerkte sie sofort, dass aus ihrer Wohnung dicke Qualmwolken drangen; über einen Nachbar verständigte man schnell die Feuerwehr, die den Brand löschte. Brandursache war offensichtlich ein überhitzter Kochtopf auf dem Küchenherd - der E-Herd stand auf Stufe 3 – der Feuer fing und die Küche in Brand setzte. Personen wurden nicht verletzt. Der entstandene Schaden wird auf 35.000.- Euro beziffert. (Manfred Vonhausen/-82113)

040307 – 0262 Sachsenhausen: 77-Jährige von „Staubbeutelwechsler“ bestohlen

Opfer eines Trickdiebes wurde eine 77-jährige Frankfurterin aus dem Ziegelhüttenweg. Gestern Abend, gegen 18.20 Uhr, klingelte ein Unbekannter an der Wohnungstür der 77-Jährigen und bot ihr an, bei ihrem Staubsauger den Staubsaugerbeutel auszuwechseln. Diese „Serviceleistung“ hatte der Mann bereits vor etwa drei Monaten schon einmal durchgeführt. Aus diesem Grund schöpfte die Frau auch keinen Verdacht. Als der freundliche Helfer jedoch die Wohnung wieder verlassen hatte, stellte die Frau den Verlust von ca. 660.- Euro Bargeld fest. Sie hatte das Geld in ihrer Geldbörse im Wohnzimmerschrank aufbewahrt. (Manfred Vonhausen/-82113)

040307 – 0263 Gallusviertel: Fotograf mit Schusswaffe und Messer bedroht; Fotoausrüstung geraubt

Seine hochwertige Fotoausrüstung und Bargeld büßte gestern Abend, gegen 20.35 Uhr, ein 37-jähriger Mainzer ein. Der Mann hatte gerade seine Kamera auf ein Stativ montiert und wollte auf dem Platz der Einheit, in Höhe der Häuser „Kastor und Pollux“, Aufnahmen machen. In diesem Moment tauchten zwei Unbekannte auf. Beide trugen Motorradhelme mit Vollvisier. Einer der beiden, er trug einen roten Helm, bedrohte den Fotografen mit einer Schusswaffe und sagte: „Geld her!“ Hierauf deutete der Bedrohte auf seine auf dem Boden stehende Fototasche. Gleichzeitig wurde er von dem zweiten Unbekannten (schwarzer Helm) mit einem Messer bedroht. Die beiden nahmen sich dann die Fototasche sowie die sonstige Ausrüstung und ließen den 37- Jährigen mit den Worten: „Hau ab, sonst bist Du dran!“ zurück. Der Geschädigte konnte noch sehen, wie sich die beiden auf einen Motorroller setzten und flüchteten. Die geraubte Fotoausrüstung bestand aus einer Digitalspiegelreflexkamera (Canon) sowie umfangreichem Zubehör – Wert ca. 5.000.- Euro. Darüber hinaus befanden sich in der Fototasche noch 185.- Euro Bargeld. Die Räuber werden wie folgt beschrieben: Erster Täter: Etwa 178 cm groß, 16-22 Jahre alt, trug roten Motorradhelm mit Vollvisier, dunkle Jacke und Bluejeans. Er bedrohte den Geschädigten mit einer schwarzen, ca. 15 cm langen Pistole. Zweiter Täter: Trug schwarzen Motorradhelm mit Vollvisier, 170 cm groß, schlank, 16- 22 Jahre alt, dunkle Jacke und Bluejeans; er hatte ein ca. 10 cm langes Messer bei sich. (Manfred Vonhausen/-82113)

040307 – 0264 Nordweststadt: Wieder Brandstiftung an Pkw

    Heute Morgen, gegen 04.30 Uhr, brannte erneut im Stadtteil Nordweststadt ein Pkw. Wie bereits berichtet, wurden bislang durch einen oder mehrere unbekannte Täter 12 Pkw angezündet, wobei 13 Fahrzeuge beschädigt wurden. Das nunmehr 14. Fahrzeug, ein DB 200, wurde in einer Garage im Praunheimer Weg in Brand gesetzt. Eine aufmerksame Nachbarin bemerkte den Brand und verständigte sofort die Besitzerin und die Feuerwehr. Durch den Brand im Bereich des Motors wurde der Pkw und die Garage erheblich beschädigt. Der entstandene Schaden wird auf etwa 16.000.- Euro beziffert. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen erfolglos.

    Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass für Hinweise, die zur Ermittlung des oder der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von 10.000.- Euro ausgesetzt ist.

    Sachdienliche Hinweise nehmen entgegen:

    das 14. Polizeirevier, Telefon 069/75511400, das Kommissariat 22, Telefon 069/75552208, der Kriminaldauerdienst, Telefon 069-75554210 oder jede andere Polizeidienststelle.

Bereitschaftsdienst: Manfred Vonhausen, Tel. 0173/6597905

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: