Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 01.03.2004

Frankfurt (ots) - 040301 – 0235 Bornheim: Brand in einem Wettbüro Rund 10.000,-Euro Sachschaden verursachte am vergangenen Sonntag der Brand in einem Wettbüro in der Waldschmidtstraße. Gäste einer nahe gelegenen Gaststätte bemerkten gegen 19.30 Uhr Rauchentwicklung in dem menschenleeren und geschlossenen Büro, verschafften sich Zutritt zu dem Raum und löschten das Feuer mit einem Feuerlöscher. Nach erster Bewertung dürfte sich der Inhalt eines Plastikmülleimers selbst entzündet haben. Die Inneneinrichtung wurde durch Brand, Rauch und Ruß beschädigt. (Manfred Feist/-82117) 040301 – 0236 Frankfurt-Unterliederbach: Straßenraub. Vier junge Frankfurter im Alter zwischen 18 und 21 Jahren hatten am Abend des 29. Februar eine Kinovorstellung im Kinopolis im Main- Taunus-Zentrum besucht und waren anschließend in ein Schnellrestaurant gegangen. Um 22.35 Uhr traten sie zu Fuß den Weg nach Hause an, wo sie in der Unterführung der Königsteiner Straße unter der A66 auf zunächst einen Unbekannten trafen, der die Herausgabe der Handys forderte. Vom Dienstwegtreppchen näherten sich noch drei weitere Täter. Mit einer abgeschlagenen Bierflasche und einem Messer wurden die Geschädigten, drei Männer und eine Frau, bedroht. Schließlich gaben sie ihre Handys und Portemonnaies heraus. So erbeuteten die Täter ein Siemens S45, ein Siemens M55 und ein Motorola sowie zwei Portemonnaies der Marke Eastpak mit 20,-- Euro Bargeld sowie Bankkarten. Täterbeschreibung: 1. Täter: 18-19 Jahre alt und etwa 175 cm groß. Dünne Figur mit blassem, kleinem Gesicht. Vermutlich Jugoslawe, sprach gebrochenes Deutsch mit Akzent. Wurde „Pietschka“ gerufen. Trug eine schwarze Wollmütze und eine dunkle Daunenjacke. 2. Täter: 20-22 Jahre alt und etwa 190 cm groß. Dicke, schwammige Figur, dickliches Gesicht und dunkle Haare. Sprach möglicherweise russisch oder jugoslawisch. 3. Täter: Etwa 17 Jahre alt und 180 – 185 cm groß. Von normaler Statur. 4. Täter: 18-20 Jahre alt und etwa 185 cm groß. Hatte dunkle Haare und eine normale Figur. Dunkel gekleidet, führte Messer mit sich. Hinweise zu den Tätern werden erbeten unter den Rufnummern 069- 75551408 bzw. 75554219. (Manfred Füllhardt/-82116) 040301 – 0237 Innenstadt: Schlägerei - 22-Jähriger büßte Teile seines rechten Ohres ein Gestern Morgen, gegen 05.00 Uhr, wurde die Polizei zu einer Schlägerei im Bereich Biebergasse/Schillerstraße gerufen. Als Beamte des 1. Reviers, des Überfallkommandos und einer Zivilstreife vor Ort eintrafen, prügelten etwa 15 jüngere Männer – teilweise mit Absperrbaken – aufeinander ein. Nachdem die Streithähne getrennt waren, versuchten die Beamten, den Grund für die Auseinandersetzung zu ermitteln. Wie so oft in ähnlichen Fällen allerdings ohne Erfolg. Die Motive der Streitenden blieben verborgen. Nach Feststellung der Personalien durften sie wieder ihres Weges ziehen. Wie sich erst später herausstellte, hatte ein 20-jähriger Eschborner einem 22-jährigen Frankfurter im Verlauf der Auseinandersetzung 2/3 des rechten Ohres abgebissen. Der Verletzte wurde stationär in eine Klinik verbracht, in der man ihm das abgebissene Ohr wieder annähte. In einer ersten Befragung gab er an, dass er in der Schlägerei schlichten wollte und ihm hierbei das Ohr abgebissen wurde. Worum es den Schlägern eigentlich ging, wusste auch der Geschädigte nicht. Die Ermittlungen dauern an. (Manfred Vonhausen/-82113) 040301 – 0238 Flughafen: Gepäckdieb festgenommen. Ein international agierender Gepäckdieb ist am vergangenen Freitagmittag Beamten des Sonderkommandos Flughafen ins Netz gegangen. Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen 52-jährigen italienischen Staatsangehörigen. Die Beamten hatten den Italiener gegen 13.00 Uhr dabei beobachtet, wie er in den typischen Art eines Taschen- und Gepäckdiebes im Terminal 1 die Hallen A bis C durchstreifte. Etwa eine halbe Stunde später stand der Verdächtige in der Halle C an einem Schalter und beobachtete Reisende, die ihren Gepäckwagen in ihrem Rücken unbeobachtet ließen. Kurz darauf schob er deren Gepäckwagen rückwärts zur Rolltreppenwand, drehte anschließend die auf dem Gepäckwagen abgelegten Aktenkoffer der Reisenden aus deren Blickfeld und stellte sie auf seinen eigenen. Als er daraufhin sich unvermittelt umdrehte und in Richtung Halle B davongehen wollte, lief er direkt in die offenen Arme der Observationskräfte. Gegenwärtig wird geprüft, ob der Mann für noch für einen weiteren Gepäckdiebstahl am 24.02.2004 in Betracht kommt. Die mutmaßliche Dieb wurde dem Haftrichter vorgeführt, der ihn in Untersuchungshaft nahm.(Karlheinz Wagner/ -82115). Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Tel. 06182-60915 oder 0172- 6709290. ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Digitale Pressemappe www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: