Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 040211 – 153 Frankfurt-Niederursel: Jugendliche legten Brände.

Frankfurt (ots) - Seit dem Spätsommer 2003 beschäftigt eine Serie von Brandstiftungen im Bereich Niederursel und Umgebung die betroffenen Anwohner und die Frankfurter Polizei (wir berichteten mehrfach). Rund achtzig brennende Müllcontainer und sechs Fahrzeugbrände beunruhigten die rund um den Gerhard-Hauptmann-Ring wohnenden Bürger. Die Schadenssumme beläuft sich nach vorsichtigen Schätzungen der Ermittler auf etwa 250.000,-- Euro. Die fortgesetzte Begehung der Brandlegungen führte schließlich zu personalintensiven operativen Maßnahmen durch uniformierte und zivile Polizeikräfte. Gleichzeitig wurden sowohl vonseiten der Frankfurter Staatsanwaltschaft als auch von privater Seite Belohnungen in Höhe von insgesamt 10.000,-- Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ermittlung und Ergreifung der Täter führen. Im Zuge der polizeilichen Ermittlungsarbeit stießen die Beamten Ende Januar, Anfang Februar 2004 auf eine Gruppe junger Männer im Alter von 13 bis 18 Jahren aus Niederursel, gegen die sich ein Anfangsverdacht richtete. Sie wurden in den vergangenen Tagen im Polizeipräsidium mit den bis jetzt gesammelten Erkenntnissen konfrontiert und zur Sache befragt bzw. vernommen. Dabei kam es zu Teilgeständnissen und zur Ermittlung des mutmaßlichen Haupttäters, bei dem es sich um einen 15jährigen Frankfurter aus Niederursel handelt. Durch die Vernehmungen wurden rund zehn Brandlegungen, allesamt Müllcontainerbrände im Bereich Gerhard-Hauptmann-Ring, geklärt. Einige der jungen Männer räumten in ihren Aussagen die Mittäterschaft beim Inbrandsetzen der Container ein, andere wollten lediglich dabei gestanden haben. Einig waren sich die Verdächtigen bei der Benennung des Haupttäters, der seinerseits bislang zu den Vorwürfen schweigt. Der junge Mann ist bisher nur einmal wegen Verdacht des Ladendiebstahls in Erscheinung getreten. Die Ermittlungen werden fortgesetzt. (Manfred Feist/-82117) ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Digitale Pressemappe www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: