Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main, Pressestelle

    Frankfurt (ots) - 040118 – 0063 Berkersheim: Raubüberfall auf Getränkemarkt

    Gestern Abend, um 20.15 Uhr, war der 36-jähriger Kassierer eines Getränkemarktes in Berkersheim gerade im Begriff, das Geschäft zu verlassen. Noch im Zugangsbereich des Marktes traten ihm zwei Maskierte entgegen. Einer bedrohte ihn mit einer schwarzen Pistole, der andere entriss ihm die Kassenbox mit etwa 1.300.- Euro, die er unter dem Arm trug. Während der Tatausführung sprachen die Räuber kein Wort. Die beiden Unbekannten flüchteten dann auf die Straße Am Dachsberg und weiter in die August-Schanz-Straße. Fahndungsmaßnahmen verliefen erfolglos.

    Täterbeschreibung: Beide Täter ca. 16-20 Jahre alt, ca. 175 cm groß, normale Statur, dunkel bekleidet, vermutlich mit Bomberjacken, beide maskiert mit Strickmützen und eingelassenen Sehschlitzen, einer bewaffnet mit schwarzer Pistole.

Hinweise bitte an das Fachkommissariat K 12, Tel. 069/755-51208 oder jede andere Polizeidienststelle. (Manfred Vonhausen/82113)

040118 – 0064 Innenstadt: Raub in Wohnung

Eine böse Überraschung erlebte ein 37-jähriger Frankfurter in der Nacht vom Freitag auf Samstag, den 17.01.2004. Der Mann war zuvor auf einem ausgedehnten Kneipenbummel in der Innenstadt unterwegs. Dort hatte er auch reichlich dem Alkohol zugesprochen. In einer Kneipe in der Straße Alte Gasse traf er schließlich einen Unbekannten, den er mit in seine Wohnung in der Allerheiligenstraße nahm. Dieser bemerkte später im Schlafzimmer der Wohnung einen Schranktresor und forderte seinen Gastgeber auf, diesen zu öffnen. Als der sich weigerte, kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der Unbekannte auf sein Opfer einschlug und ihn bis zur Bewusstlosigkeit würgte. Da sich das Opfer jedoch standhaft weigerte, die Zahlenkombination für den Tresor zu nennen, ließ der Täter schließlich von ihm ab und schloss ihn im Schlafzimmer ein. Dann nahm er zwei Keybords an sich und verließ gegen 09.45 Uhr die Wohnung. Ein durch „merkwürdige Geräusche“ aufgeschreckter Hausmitbewohner verständigte schließlich die Polizei. Die eintreffenden Beamten des 1. Reviers mussten die Wohnungstür aufbrechen um den 37-Jährigen aus seiner misslichen Lage im verschlossenen Schlafzimmer zu befreien. Das Opfer wurde wegen der erlittenen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Täter wird wie folgt beschrieben: 180 cm groß, 35-40 Jahre alt, schwarze kurze Haare, Oberlippenbart, dunkle Jacke, Jeans. Sprach akzentfrei deutsch. (Manfred Vonhausen/-82113)

040118 – 0065 Ginnheim: Brutaler Überfall auf 39-Jährigen

Der 39-Jährige befand sich am Samstagmorgen, gegen 02.30 Uhr, mit seinem Fahrrad auf der Heimfahrt von Sachsenhausen in den Gerhart-Hauptmann-Ring. Als er gerade im Begriff war, im Niddapark die Holzbrücke über die Nidda in Richtung Gaststätte „Wäldches“ zu überqueren, kam ihm eine Gruppe von 4-5 Jugendlichen entgegen. Nachdem er die Gruppe passiert hatte, hörte er plötzlich Schritte hinter sich und wurde kurz darauf von einem der Jugendlichen von seinem Fahrrad gerissen. Auf dem Boden liegend schlugen nun die jungen Leute massiv auf ihr Opfer ein. Diesem gelang es aber schließlich doch, zu flüchten. Das Fahrrad ließ er an der Brücke zurück. Soweit er später feststellen konnte, fehlte ihm seine Geldbörse mit ca. 10.- Euro Inhalt. Durch die Schläge wurde das Opfer erheblich verletzt und musste sich deshalb in ambulante ärztliche Behandlung geben. Von den Tätern ist lediglich bekannt, dass sie ca. 20 Jahre alt gewesen sein sollen. (Manfred Vonhausen/-82113)

040118 – 0066 Niederursel: Raubüberfall in der U-Bahn (U 3)

Nach einem ausgedehnten Kneipenbummel in Oberursel trat ein 23-jähriger Frankfurter am Morgen des 17.01.2004, gegen 01.00 Uhr, seine Heimreise mit der U 3 an. Er stieg an der Haltestelle Oberursel Bahnhof in die U 3 ein. Etwa zwei Stationen weiter stiegen die späteren Täter (vier Personen, 22-23 Jahre alt)  zu. Als die U-Bahn an der Haltestelle Niederursel hielt, schlugen die vier auf den 23-Jährigen ein, zerrten ihn aus dem Abteil und warfen ihn außerhalb des Zuges auf den Boden. Hier wurde er zunächst weiter geschlagen und getreten. Dann durchsuchten ihn die Täter und nahmen ihm diverse Sachen ab (1 Handy Sony, 1 Discman Panasonic, 1 Bankkarte und 50.- Euro Bargeld). Anschließend flüchteten sie zu Fuß in unbekannter Richtung. Das Opfer setzte seine Heimfahrt mit der nächsten U-Bahn fort. (Manfred Vonhausen/-82113)

040118 – 0067 Sossenheim: 13-Jähriger mit gestohlenem Auto erwischt

Nicht schlecht staunte eine Zivilstreife des 17. Reviers, als sie gestern Abend, gegen 20.30 Uhr, in der Montabauerer Straße einen Opel Corsa mit Frankfurter Kennzeichen sah, in dem ein kindlich wirkender Fahrer saß. Als das Fahrzeug angehalten und kontrolliert werden sollte, versuchte der Fahrer noch, sich der bevorstehenden Kontrolle durch die Flucht zu entziehen. Hierbei stieß er rückwärts gegen einen hinter ihm stehenden Pkw Citröen und beschädigte diesen leicht (1.500.- Euro Schaden). Der Corsa wurde ebenfalls leicht beschädigt (300.- Euro). Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der Fahrer 13 Jahre alt war, sein Beifahrer 14 Jahre. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Pkw am 12.01.2004 in Höchst gestohlen wurde; die zugehörigen Fahrzeugschlüssel wurden zuvor aus einer Höchster Arztpraxis entwendet. Doch damit nicht genug, auch die an dem Opel angebrachten amtlichen Kennzeichen waren gestohlen. Sie wurden im Laufe des 17.01.2004 von einem Opel Astra in der Hessestraße abmontiert. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Täter in die Obhut ihrer Eltern übergeben. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (Manfred Vonhausen/-82113)

040118 – 0068 Heddernheim: 11-Jähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei dem Versuch, die Fahrbahn der Straße „In der Römerstadt“ in Höhe der Hausnummer 171  zu überqueren um noch einen Bus zu erreichen, wurde gestern, gegen 18.50 Uhr, ein 11-jähriger Schüler schwer verletzt. Der Junge lief – ohne auf den fließenden Verkehr zu achten – von rechts auf die Fahrbahn und wurde dort von einer 21-jährigen Frankfurterin (Fahrtrichtung Praunheim) mit ihrem Pkw, Renault Twingo erfasst und auf die Straße geschleudert. Der Junge erlitt schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus verbracht werden. Am Fahrzeug der 21-Jährigen entstand leichter Sachschaden. (Manfred Vonhausen/-82113)

040118 – 0069 Gallusviertel: Frühstück gegen Handy

Bei dem Versuch, umsonst an ein Frühstück zu kommen, hat sich ein 41-Jähriger aus Ludwigshafen leicht verrechnet. Der Mann betrat gestern Morgen, gegen 07.40 Uhr, eine Bäckerei in der Düsseldorfer Straße und bestellte sich ein Frühstück. Da er aber nicht über ausreichende finanzielle Mittel zur Begleichung der Rechnung verfügte, hinterlegte er sein Handy als Pfand. Dieses verlangte er aber nach dem Frühstück wieder zurück. Da die Rechnungsbegleichung aber nach wie vor offen stand, kam es zum Streit mit dem Inhaber der Bäckerei, in dessen Verlauf auch zwei unbeteiligte Gäste von dem mittlerweile rabiaten Ludwigshafener geschlagen wurden. Erst die herbeigerufenen Polizeibeamten des 4. Reviers konnten den alkoholisierten Mann – trotz erheblichem Widerstand – vorübergehend festnehmen. Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Nach Feststellung seiner Personalien durfte er wieder seines Weges gehen. (Manfred Vonhausen/-82113)

Bereitschaft: Manfred Vonhausen, Tel. 0173/6597905


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: