Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main, Pressestelle

Frankfurt (ots) - 031207 – 1265 Innenstadt: 36-Jähriger von einfahrender U-Bahn erfasst und schwer verletzt Unbegreiflicher Leichtsinn kostete am Freitag, dem 05.12.2003, gegen 20.15 Uhr, einen 36-jährigen Frankfurter fast das Leben. Der Mann stand mit einem Bekannten auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofs Hauptwache in Richtung Südbahnhof. Nach Zeugenaussagen alberten die beiden herum. Hierbei fiel der Pullover des 36-Jährigen auf die Gleise. Ohne auf eine gerade einfahrende U-Bahn zu achten, stieg dieser auf das Gleisbett und hob seinen Pullover wieder auf. Der Zugführer konnte seine U-Bahn jedoch nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen und klemmte den Mann zwischen U-Bahn und Bahnsteig ein. Erst die herbeigerufene Feuerwehr konnte den Unglücklichen mit schwerem Gerät befreien. Er wurde mit erheblichen Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. (Manfred Vonhausen/-82113) 031207 – 1266 Gallusviertel: Unbekannter erbeutet 4.000.- Euro bei Raubüberfall auf Sparkasse Ein bislang unbekannter Täter betrat am Freitag, dem 05.12.2003, gegen 16.00 Uhr, die Räumlichkeiten eines Geldinstituts in der Düsseldorfer Straße. Er bedrohte den Kassenangestellten mit einem bombenähnlichen Gegenstand und verlangte die Herausgabe von Bargeld. Nachdem ihm etwa 4.000.- Euro ausgehändigt wurden, verließ er wieder die Räumlichkeiten und flüchtete in unbekannter Richtung. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Etwa 45 Jahre alt, ca. 180-185 cm groß, schlank, blonde mittellange Haare. Er trug eine hellbraune Stoffjacke mit Reißverschluß, eine helle Hose und eine dunkle Umhängetasche. Die nach ihm eingeleitete Fahndung verlief bislang erfolglos. Die Ermittlungen dauern an. (Manfred Vonhausen/-82113) 031207 – 1267 Innenstadt: Schmuckdieb von aufmerksamen Passanten festgehalten und der Polizei übergeben Gestern Mittag, gegen 13.50 Uhr, betrat ein junger Mann ein Juweliergeschäft im Roßmarkt und sah sich dort zunächst um. Dann entwendete er aus einer offenen Auslage im Geschäft drei Goldarmbänder im Wert von 3.000.- Euro und flüchtete auf die Straße. Der Geschäftsführer und ein Passant verfolgten ihn bis zur Baustelle Weißadlerstraße; dort wurde er bereits von einem aufmerksamen weiteren Passanten festgehalten und der zwischenzeitlich alarmierten Polizei übergeben. Die drei Armbänder hatte er noch in seiner Hand. Der Dieb, ein 27 Jahre alter Tourist aus Mexiko, wurde nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung und Abschluß der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. (Manfred Vonhausen/-82113) 031207 – 1268 Westend: 18-jähriger Irin die Handtasche geraubt Gestern Abend, gegen 22.39 Uhr, befand sich eine 18-jährige Irin auf dem Heimweg von ihrer Arbeitsstelle. Sie lief zu Fuß durch die Georg- Voigt-Straße in Richtung Emil-Sulzbach-Straße. Hier bemerkte sie in etwa 50 m Entfernung eine Personengruppe von vier Männern. Daraufhin wechselte sie vorsichtshalber die Straßenseite. Genau das taten die vier Männer aber auch. In Höhe der Hausnummer 12 schließlich begegneten sich die Frau und die Gruppe. Einer der Männer riss ihr gewaltsam unvermittelt die Handtasche (persönliche Gegenstände und geringe Menge Bargeld) aus der Hand. Dann flüchtete die Gruppe in Richtung Senckenberganlage. Die Fahndung nach den Tätern verlief ergebnislos. (Manfred Vonhausen/-82113) 031207 – 1269 Dornbusch: Versuchter Handtaschenraub Erfolglos versuchte gestern Morgen, gegen 07.00 Uhr, ein Unbekannter, einer 58-jährigen Frankfurterin die Handtasche zu rauben. Die Frau war auf dem Weg zu ihrer Arbeitsstelle und lief die Bertramstraße zwischen Spenerstraße und Eduard-Rüpell-Straße entlang. Hier kam ihr ein junger Mann entgegen, der plötzlich anfing zu rennen. Als er auf ihrer Höhe war, griff er nach ihrer Handtasche und wollte diese an sich bringen; allerdings ohne Erfolg. Daraufhin ließ er von der Frau ab und entfernte sich Richtung Marbachweg. Der Räuber wird wie folgt beschrieben: Schlank, über 180 cm groß. Er war mit einem Militärparka, hellen Turnschuhen und einer dunklen Hose bekleidet. (Manfred Vonhausen/-82113) 031207 – 1270 Sachsenhausen: Messerstecher stellt sich der Polizei In den frühen Morgenstunden des 06.12.2003, 02.50 Uhr, verspürten drei Arbeitskollegen (34, 35 und 40 Jahre alt) nach einer Weihnachtsfeier noch Lust auf einen Besuch in einer Diskothek. Sie entschlossen sich, eine Disko in der kleinen Rittergasse zu besuchen und begehrten dort Einlass. Dieser wurde ihnen jedoch von den dortigen Türstehern wegen des bereits vorhandenen Alkoholpegels verwehrt. Im Verlauf der sich anschließenden Diskussion trat plötzlich ein zunächst Unbekannter hinzu und streckte den 40- Jährigen mit einem Faustschlag auf den Kopf zu Boden. Während sich nun ein Türsteher um den am Boden liegenden Verletzten kümmerte, kam es zwischen dem Unbekannten und den Begleitern zu einer Rangelei, in deren Verlauf er auf den 34-Jährigen und den 35-Jährigen mit einem Messer einstach und dann flüchtete. Die beiden Verletzten mußten mit Stichverletzungen in Krankenhäuser eingeliefert werden; sie sind außer Lebensgefahr. 031207 - 1271 Kurze Zeit später kam es in unmittelbarer Nähe, in Höhe der Darmstädter Landstraße 1, zu einer weiteren Auseinandersetzung. Hier war eine Gruppe von vier jungen US-Amerikanern nach einem Kneipenbesuch gerade auf dem Weg zu einem Taxistand und geriet aus unerfindlichen Gründen mit einer Gruppe von drei Männern und einer Frau in Streit. Im Verlauf dieses Streits stach ein Unbekannter auf die Amerikaner ein und flüchtete anschließend. Ein 20-Jähriger und ein 22-Jähriger erlitten Stichverletzungen. Sie waren aber noch in der Lage, selbst mit einem Taxi in ein nahegelegenes Krankenhaus zu fahren. Es besteht keine Lebensgefahr. Die sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter brachte einen ersten Hinweis auf einen 22-jährigen Jugoslawen. Gestern Abend, gegen 18.55 Uhr, stellte sich der 22-Jährige der Polizei im Polizeipräsidium. Er wird baldmöglichst dem Haftrichter vorgeführt. Ob der Mann für beide Taten verantwortlich ist, bedarf noch der Klärung. Die Ermittlungen dauern an. (Manfred Vonhausen/-82113) Bereitschaftsdienst: Manfred Vonhausen, 0173/6597905 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Digitale Pressemappe www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: