Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 031204-1 pressemitteilung des polizeipräsidiums frankfurt am main, pressestelle

    Frankfurt (ots) -

Pressemeldung vom  4.12.2003

031204 – 1257 ZDF-Sendung „Aktenzeichen: XY... ungelöst“ befasst sich mit Mord an Taxifahrer David Redmond

Auch dreieinhalb Jahre nach dem Mord an dem Taxifahrer David Redmond („Taxi-Dave“) gibt es noch immer keine heiße Spur vom Täter. Doch die mit dem Fall betrauten Beamten des Kommissariates für Tötungsdelikte haben die Hoffnung nicht aufgegeben, den Mörder des 46 Jahre alt gewordenen Opfers doch noch zu finden. Insbesondere der Fortschritt auf dem Gebiet der Kriminaltechnik stimmt die Ermittler zuversichtlich. Denn weiter entwickelte und verfeinerte Methoden der Spurenauswertung lassen inzwischen Untersuchungsergebnisse mit wesentlich aussagekräftigerem Wert zu als dies noch vor einigen Jahren der Fall war.

Nicht zuletzt aus diesem Grund haben die Beamten der Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main den Fall der ZDF-Redaktion „Aktenzeichen: XY... ungelöst“ zur filmischen Darstellung angeboten.

Wir erinnern uns:

Am Samstag, den 10.Juni 2000 gegen 00.50 Uhr wurde der 46jährige Redmond, ein gebürtiger Ire, in der Spenerstraße (Dornbusch) hinter seinem Taxi auf der Fahrbahn liegend schwer verletzt aufgefunden. Wenig später erlag er den Folgen eines Messerstiches in den Rücken, der ihm von einem bislang unbekannten Mann zugefügt wurde. Zeugen teilten der Polizei mit, dass Redmond von einem Fahrgast niedergestochen wurde, der nach der Tat in Richtung Eschersheimer Landstraße davon lief. Die Gesamtumstände deuteten auf einen Raubmord hin. Bis heute wurde die Geldbörse des Taxifahrers nicht gefunden.

Bei dem Tatverdächtige handelte es sich um einen ca. 1,90 m großen Mann von kräftiger Statur. Er hatte mittellange Haare und trug zur Tatzeit helle Jeans und ein helles T-Shirt. Das Hemd dürfte als Folge der Tat mit hoher Wahrscheinlichkeit blutverschmiert gewesen sein.

Der Beitrag wird in der XY-Sendung am 5.12.2003, 20.15 Uhr im ZDF ausgestrahlt.

Von der Darstellung des Falles im Fernsehen erhoffen sich die Beamten des Kommissariates 11 neue Ermittlungsansätze, die bei der Aufklärung des Verbrechens helfen. Nach wie vor sind rund 10.000,-Euro Belohnung ausgesetzt für Hinweise, die zur Ermittlung und Ergreifung des Täters führen. Hinweise bitte an Tel. 069/755-51108 (K11) oder 069/755-54210 (KDD). (Manfred Feist/-82117)

Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 06142-63319.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: