Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht 1 PP Frankfurt am Main vom 17.10.2003

    Frankfurt (ots) - 031017 – 1075 Ostend: 87-jährige Frankfurterin beraubt

Gestern Abend, gegen 19.47 Uhr, wurde einer 87-jährigen Frau kurz bevor sie ihre Wohnung erreicht hatte die Handtasche mit persönlichen Gegenständen und ca. 85.- Euro Bargeld geraubt. Sie war nach dem Einkaufen gerade im Begriff, ihre Wohnungstüre in der Scheidswaldstraße aufzuschließen, als ein Unbekannter ihren Kopf gegen die Haustür drückte und ihr gleichzeitig die Handtasche entriss. Der Räuber flüchtete in Richtung Brüder-Grimm-Straße. (Manfred Vonhausen/-82113)

031017 – 1076 Ostend: Vorbildliches Verhalten eines Zeugen führte zur Festnahme von Automardern

    Gestern Abend, gegen 23.25 Uhr, teilte ein 30-jähriger Frankfurter dem Sonderkommando SĂĽd telefonisch seine Beobachtungen hinsichtlich einer Gruppe von sechs jungen Ausländern, die sich in verdächtiger Weise durch die StraĂźen bewegten, mit. Der Zeuge wurde erstmals im Kreuzungsbereich der OstendstraĂźe/RĂĽckertstraĂźe auf die Gruppe aufmerksam. Es schien, als ob irgendetwas ausbaldowert werden sollte. Er griff aber nicht selbst ein, sondern blieb mit dem Dienstgruppenleiter des Sonderkommandos in telefonischem Kontakt. So war es möglich, den Weg der jungen Männer durch mehrere StraĂźen zu verfolgen und Beamte des Sonderkommandos in den Bereich zu dirigieren.

Durch sein umsichtiges Verhalten konnte der Zeuge maßgeblich dazu betragen, daß die Gruppe schließlich am Alfred-Brehm-Platz kontrolliert und vorübergehend festgenommen werden konnte. Wie sich später herausstellte, hatten die jungen Männer einen Opel Corsa, der im Kreuzungsbereich Rückertstraße / Ostendstraße abgestellt war, aufgebrochen, diverse Gegenstände (u.a. ein Autoradio) daraus entwendet und vorübergehend in Tatortnähe hinter einer Dixi-Toilette gebunkert. Ob noch andere Fahrzeuge aufgebrochen wurden, bedarf noch weiterer Ermittlungen. Die jungen Männer (Heranwachsende, 18-21 Jahre alt) wurden nach Abschluß der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. (Manfred Vonhausen/-82113)

    031017 - 1077 Praunheim: Neues Rauschgiftopfer.

    Ein 32-jähriger Nordafrikaner ist das 19. Drogenopfer in diesem Jahr in Frankfurt (Vergleichszeitraum vergangenes Jahr: 25 Rauschgifttote). Der Mann war gestern in einem Krankenhaus verstorben, wo er bereits am 03.10.2003 nach erfolgter Reanimation nach einem Atemstillstand eingeliefert worden war. Kurz darauf wurde bei Tests nachgewiesen, dass der Mann Rauchgift konsumiert hatte. Als Folge des Atemstillstandes war es bei dem 32-Jährigen bereits zu einem größeren Hirnschaden gekommen, der wahrscheinlich auch ursächlich fĂĽr seinen Tod gewesen sein dĂĽrfte. Die endgĂĽltige Todesursache muss jedoch erst noch durch eine Obduktion festgestellt werden. (Karlheinz Wagner/ -82115).

Bereitschaft: Manfred Feist, Tel. 0177/2146141 oder 069/50058820


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

RĂĽckfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110

Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: