Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 031012 (2.) pressemitteilungen des polizeipräsidiums frankfurt am main, pressestelle

    Frankfurt (ots) -

Pressemitteilung vom 12. Oktober 2003

    031012 – 1053: Nachtrag zu den Meldungen Nr. 1052, Nr. 1047 und Nr. 1042. – Florian Birk in der Schweiz (Sankt Margrethen) festgenommen – .

    Wie der Presse bereits bekannt, gilt der 17jährige Florian Birk als dringend verdächtig, am 09. Oktober 2003 seine 46jährige Mutter in der elterlichen Wohnung in der Schneckenhofstraße getötet zu haben (siehe hierzu auch die im Titel genannten Polizeimeldungen). Zwischenzeitlich war ein entsprechender Haftbefehl gegen den 17jährigen durch das Amtsgericht Frankfurt am Main erlassen worden.

Florian Birk wurde am Sonntag, den 12. Oktober 2003, gegen 00.00 Uhr durch Beamte der Schweizer Grenzwache schlafend auf einer Bank am Bahnhof in Sankt Margrethen angetroffen. Während der Befragung durch die Grenzpolizisten räumte er ein, von der Deutschen Polizei wegen der Tötung seiner Mutter gesucht zu werden. Er wurde mittlerweile an die Kantonspolizei in Sankt Gallen überstellt. Mit den Schweizer Behörden wurde in der Sache Kontakt aufgenommen. (Manfred Füllhardt/-82116)

    031012 – 1054 Frankfurt-Nordend: Straßenraub.

    Ein 41jähriger Frankfurter war am Freitag, den 10. Oktober 2003, gegen 01.45 Uhr zu Fuß unterwegs in der Thomasiusstraße. Hier kam ihm ein bislang Unbekannter entgegen, der ihn zunächst nach Feuer fragte. Noch während der 41jährige nach seinem Feuerzeug suchte, wurde ihm ein Messer vorgehalten und er wurde aufgefordert, seine Uhr herauszugeben. Schließlich musste er noch sein leeres Portemonnaie vorzeigen. Der Täter flüchtete dann mit seiner Beute in Richtung des Sandweges. Bei der Armbanduhr handelt es sich um einen Chronometer mit blauem Ziffernblatt der Marke Breitling im Wert von etwa 1.500,-- €.

    Der Täter wird beschrieben als etwa 30 Jahre alt und ca. 175-180 cm groß. Er hatte schwarze Haare und war insgesamt dunkel gekleidet. Möglicherweise Osteuropäer. (Manfred Füllhardt/-82116).

    031012 – 1055 Frankfurt-Flughafen: Verkehrsunfall Nähe Main-Gate.

Ein 35jähriger aus Raunheim fuhr am Freitag, den 10. Oktober 2003, gegen 14.05 Uhr mit seinem Ford Focus in den Kreuzungsbereich vor dem Main-Gate. Er kam mit seinem Pkw aus nördlicher Richtung, von der Ellis Road. Ein 25jähriger aus Mörfelden-Walldorf befuhr den Kreuzungsbereich mit seinem Opel Vectra aus östlicher Richtung kommend, von der Airbase her. Gleichzeitig wollte ein 33jähriger aus Waldböckelheim mit seinem Sattelzug aus südlicher Richtung kommend, vom Tor 32 her, die Kreuzung in Richtung der A5 passieren. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß, als der Ford Focus mit dem vorfahrtsberechtigten Opel Vectra kollidierte. Der Focus geriet dabei ins Schleudern, überfuhr die Verkehrsinsel und prallte schließlich noch mit dem Sattelzug zusammen. Der 35jährige wurde bei dem Unfall schwer und der 25jährige leicht verletzt. Der 35jährige wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Die Gesamtschadenssumme beziffert sich auf mehr als 30.000,-- €. (Manfred Füllhardt/-82116)

    031012 – 1056 Frankfurt-Ostend: Weiterer Verkehrsunfall.

Am Freitag, den 10. Oktober 2003, gegen 21.20 Uhr befuhr ein 21jähriger Frankfurter die Ratswegbrücke aus Richtung der Hanauer Landstraße kommend in Fahrtrichtung Saalburgallee. Ein 55jähriger aus Elsenfeld war zu diesem Zeitpunkt mit seinem Audi A4 in entgegengesetzter Richtung unterwegs. Im Verlauf einer leichten Rechtskurve verlor der 21jährige die Gewalt über seinen Honda Prelude und geriet damit auf die Gegenfahrbahn. Hier prallte er mit dem Audi A4 zusammen. Der Fahrer des Honda wurde schwer verletzt, der Fahrer des Audi erlitt leichtere Verletzungen. Der Gesamtsachschaden beziffert sich auf etwa 16.000,-- €. Im Anschluss musste die Ratswegbrücke teilweise gesperrt und der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbei geleitet werden. Bedingt durch den Abreiseverkehr nach dem Eishockeyspiel der Frankfurt Lions kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. (Manfred Füllhardt/-82116)

    031012 – 1057 Frankfurt-Gallusviertel: Brandstiftung in Mehrfamilienhaus.

    Durch einen bislang unbekannten Täter wurde am Samstag, den 11. Oktober 2003, gegen 06.00 Uhr ein Kinderwagen, der im Erdgeschoss des Treppenhauses eines achtgeschossigen Mehrfamilienhauses abgestellt war, angezündet. Durch das Feuer zerbarsten eine Glasfront und eine Lampe, bis zum dritten Obergeschoss wurde das Treppenhaus durch Rauch und Rußentwicklung beschädigt.

    Der Brand konnte von der Feuerwehr gelöscht werden. Diese war von einem Zeugen verständigt worden, der durch den Rauch auf den Brand aufmerksam geworden war. Die Schadenshöhe liegt bei etwa 2.000,-- €. (Manfred Füllhardt/-82116) 031012 – 1058 Frankfurt-Nordend: Raub einer Handtasche.

    Eine 60jährige aus Bad Vilbel wurde am Samstag, den 11. Oktober 2003, gegen 18.20 Uhr Opfer eines Straßenräubers. Zu diesem Zeitpunkt war die Geschädigte zusammen mit ihrer Tochter zu Fuß vom Eschenheimer Tor her in der Eschenheimer Anlage unterwegs. Hier entriss ihr ein bislang unbekannter Südländer ihre Handtasche, die sie unter den Arm geklemmt hatte. In der Handtasche befanden sich ein Schlüsselbund sowie das Portemonnaie mit etwa 70,-- € Bargeld.

    Täterbeschreibung:

Südländer, etwa 20-30 Jahre alt mit dunklen, kurzen Haaren, gut gekleidet (war zusammen mit drei weiteren Personen unterwegs). (Manfred Füllhardt/-82116)

    031012 – 1059 Frankfurt-Niederursel: Serie von Brandstiftungen.

    Zwischen Samstag, dem 11. Oktober 2003, 21.30 Uhr und Sonntag, dem 12. Oktober 2003, 05.45 Uhr kam es im Praunheimer Weg 119 sowie im Gerhart-Hauptmann-Ring 202, 290 und 314 zu mehreren Brandstiftungen. Angezündet wurden fünf Plastikmüllcontainer der FES. Im Gerhart-Hauptmann-Ring 290 wurde zudem noch ein in der Nähe des Containers abgestellter Pkw Audi an den Kunststoffteilen und am Lack beschädigt. Der Gesamtsachschaden wird mit etwa 7.000,-- € angegeben.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Brandstiftungen geben können, werden gebeten, sich mit dem 14. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75551400 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt/-82116)

    031012 – 1060 Frankfurt-Nordend: Brand in Mehrfamilienhaus in der Mercatorstraße.

Ein Zeuge verständigte am Sonntag, den 12. Oktober 2003, gegen 05.20 Uhr das 2. Polizeirevier über Brandgeruch in der Mercatorstraße. Schnell war ein dort befindliches Mehrfamilienhaus ausfindig gemacht, dessen Treppenhaus bereits stark verqualmt war. Zusammen mit der Feuerwehr wurden etwa 15 Hausbewohner evakuiert und zwischenzeitlich auf dem 2. Polizeirevier untergebracht. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen und lokalisierte den Brandherd im Keller des Hauses an einem Stromzählerkasten. Verletzt wurde durch den Brand niemand. Der durch das Feuer entstandene Sachschaden beziffert sich auf etwa 60.000,-- €. (Manfred Füllhardt/-82116)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 06142-63319.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: