Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 030831 pressemitteilungen des polizeipräsidiums frankfurt am main, pressestelle

Frankfurt (ots) - 030831 – 874 Frankfurt-Bonames: 16jähriger Junge wird vermisst! Seit Mittwoch, den 27. August 2003, etwa 14.30 Uhr wird der 16jährige Salman Ahmed NAWAZ aus Frankfurt-Bonames vermisst. Seit diesem Zeitpunkt ist der 16jährige aus der elterlichen Wohnung im Ben-Gurion-Ring abgängig. Salman Ahmed ist geistig behindert und orientierungslos. Er fährt gerne mit öffentlichen Verkehrsmitteln und hält sich mit Vorliebe an Bahnhöfen sowie Tankstellen und Kiosken auf. Der Vermißte wird beschrieben als etwa 180 cm groß und kräftig. Er hat schwarze, kurze Haare und ist bekleidet mit einem kurzärmligen, gelbkarierten Hemd, braunen Sandalen und einer Bluejeans. Sachdienliche Hinweise zu dem Aufenthaltsort des Jungen erbittet die Frankfurter Polizei unter der Telefonnummer 069-75551102 oder 75554210. Ebenso natürlich auch an jede andere Polizeidienststelle. Ein Bild des Jungen ist dem heutigen Bericht beigefügt. (Manfred Füllhardt/-82116) 030831 – 875 Frankfurt-Fechenheim: 76jährige Frau um 14.500,-- € betrogen. Am Mittwoch, den 27. August 2003 erhielt eine 76jährige Frankfurterin einen Anruf, indem ihr mitgeteilt wurde, dass der ihr angeblich bekannte Vater des Anrufers in Geldnöten sei. Er, der Anrufer, sei beauftragt worden, bei ihr um Geld nachzufragen. Er kündigte hierzu sein Erscheinen für den Donnerstag an. Tatsächlich erschienen am Folgetag zwei Männer in der Wohnung der 76jährigen Dame in der Lauterbacher Straße. Sie gaben an, dass der ihr angeblich bekannte Vater des Einen Geldschulden in Höhe von 30.000,-- € habe. Um dem Mann zu helfen, holte die Frankfurterin zunächst 2.000,-- €, die sie in ihrer Wohnung aufbewahrt hatte, und übergab sie den Tätern. Die Unbekannten brachten sie schließlich noch dazu, in deren Auto zu steigen um bei ihrer Bank weiteres Geld von ihrem Sparbuch abzuheben. Nachdem die 76jährige die rund 12.500,-- € von ihrem Sparbuch übergeben hatte, stiegen die Täter in ihren Wagen und ließen die Geschädigte stehen. Die Frau erstattete schließlich am Freitag, den 29. August 2003, Anzeige. Die Täter werden wie folgt beschrieben: 1. Täter: 30-40 Jahre alt und etwa 180 cm groß. Von kräftiger Gestalt, hatte schwarze Haare. 2. Täter: 30-40 Jahre alt und etwa 160 cm groß. Hatte schwarze Haare und war dick. Die Geschädigte gab weiter an, dass es sich bei den beiden möglicherweise um Türken handeln könnte, die gutes Deutsch sprachen und mit Anzügen und Krawatten bekleidet waren. Bei dem Auto soll es sich um ein dunkles Fahrzeug mit Bad Homburger (HG-) Zulassung gehandelt haben. Die Polizei warnt vor einem weiteren Auftreten der Täter und erbittet sachdienliche Hinweise unter den Telefonnummern 069-75553208 bzw. 75554210. (Manfred Füllhardt/-82116) 030831 – 876 Frankfurt-Eckenheim: Straßenraub zum Nachteil einer 83jährigen Frau. Eine 83jährige Frankfurterin hatte am Freitag, den 29. August 2003, gegen 11.45 Uhr bei ihrer Bank einen Bargeldbetrag in Höhe von 1.300,-- € abgehoben. Das Geld hatte sie in ihre Handtasche gesteckt, mit der sie in der Engelthaler Straße unterwegs war. In Höhe der Hausnummer 15 näherte sich ihr von hinten ein bislang unbekannter Täter und entriss der Frau die Tasche trotz heftiger Gegenwehr. Der Täter flüchtete mit seiner Beute in Richtung der Eckenheimer Schulstraße. Die 83jährige Geschädigte wurde am rechten Arm leicht verletzt. Sie beschreibt den Täter als etwa 30 Jahre alt und ca. 170 cm groß. Er hatte dunkelblondes Haar und trug einen grau/beigen Pullover sowie eine Jeanshose. (Manfred Füllhardt/-82116) 030831 – 877 Frankfurt-Niederrad: Wohnungsbrand in der Otzbergstraße. Am Freitag, den 29. August 2003, gegen 17.00 Uhr kam es im 1. Obergeschoss eines Hauses in der Otzbergstraße zu einem Wohnungsbrand. Die betreffende Wohnung musste von der Feuerwehr geöffnet werden. Als Brandherd konnte ein Sofa lokalisiert werden. Möglicherweise wurde der Brand, bei dem ein Sachschaden in Höhe von rund 30.000,-- € entstand, durch eine Zigarettenkippe verursacht. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Personen wurden nicht verletzt. (Manfred Füllhardt/-82116) 030831 – 878 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Festnahmen nach Raub einer Jacke. Eine 22jährige Frau hielt am Samstag, den 30. August 2003, gegen 23.50 Uhr einen Streifenwagen der Polizei in der Niddastraße an und teilte den Beamten mit, dass ihr Freund soeben nach Geldwechselstreitigkeiten von zwei Unbekannten zusammengeschlagen und seine Jacke beraubt worden sei. Die Täter seinen über den Blittersdorffplatz in die Mainzer Landstraße geflüchtet. Nachdem sich ihr 34jähriger Freund wieder „aufgerappelt“ habe, sei er den Tätern nachgelaufen. Tatsächlich wurden Polizeibeamte, die in die Nahbereichsfahndung eingebunden waren, vor dem U-Bahnhof „Taunusanlage" von dem 34jährigen angesprochen. Dieser teilte ihnen mit, dass die Beschuldigten vor kurzem in den U-Bahn-Eingang gelaufen seien. In der C-Ebene konnten zwei Personen festgenommen werden. Bei ihnen handelt es sich um Frankfurter im Alter von 22 bzw. 24 Jahren. Der 24jährige trug dabei noch die zuvor geraubte Jacke. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden wieder entlassen. (Manfred Füllhardt/-82116) 030831 – 879 Frankfurt-Sindlingen: Zwei Gartenhütten in der Heussleinstraße niedergebrannt. Am Sonntag, den 31. August 2003, gegen 00.10 Uhr brannten zwei Gartenhütten auf dem Gelände eines Kleingartenvereines in der Heussleinstraße komplett nieder. Auch ein angrenzender Geräteschuppen wurde in Mitleidenschaft gezogen. Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich keine Personen in den Hütten. Der insgesamt entstandene Sachschaden beziffert sich auf etwa 10.000,-- €. Es besteht der Verdacht der Brandstiftung. Die Ermittlungen in der Sache dauern an. (Manfred Füllhardt/-82116) 030831 – 880 Frankfurt-Bahnhofsviertel: 37jähriger Frankfurter um Bargeld beraubt. Ein 37jähriger Frankfurter befand sich am Sonntag, den 31. August 2003, gegen 02.10 Uhr an der Ecke Taunusstraße/Moselstraße. Gemäß seinen Angaben wurde er hier von einem Unbekannten angesprochen, der zunächst nach einer Zigarette und dann nach Bargeld fragte. Als der 37jährige beides verneinte, sei ein zweiter Täter mit den Worten „das gibt´s doch nicht, dass der kein Geld hat!“, auf ihn zugekommen. Dieser Mann habe dann ein Messer gezogen und es ihm vor den Bauch gehalten. Schließlich musste er sein Handy (Nokia 3110) und seine Geldbörse aushändigen. Im Portemonnaie soll sich ein Bargeldbetrag zwischen 20,-- und 100,-- € befunden haben. Die Täter werden von dem Geschädigten wie folgt beschrieben: 1. Täter: Glatze, starke Tätowierungen an beiden Armen, bekleidet mit Jeanshose. 2. Täter: Lockiges Haar, führte einen Rucksack aus Jeansstoff mit sich, etwas dunklere Hautfarbe. Führte das Messer mit sich. Eine sofort durchgeführte Nahbereichsfahndung verlief negativ. (Manfred Füllhardt/-82116) 030831 – 881 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Festnahme nach Einbruchsdiebstahl auf Baustellengelände. Ein Wachmann beobachtete am Sonntag, den 31. August 2003, gegen 05.15 Uhr eine verdächtige Person auf einem Baustellengelände in der Untermainanlage. Sofort verständigte er die Polizei, der es gelang, einen 31jährige Frankfurter „auf frischer Tat“ festzunehmen. Dieser wird beschuldigt, mit einem Steinbohrer das Vorhängeschloss eines Containers aufgehebelt zu haben. Anschließend entwendete er einen Trennschleifer der Marke Protool sowie eine Kettensäge der Marke Bosch. Das Stehlgut hat einen Wert von zusammen etwa 700,-- €. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der 31jährige wieder entlassen. (Manfred Füllhardt/-82116) Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 06142-63319. ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon:069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Digitale Pressemappe www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: