Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main, Pressestelle

Frankfurt (ots) - 030810 – 802 Hausen: Schwerer Verkehrsunfall mit Straßenbahn Am Samstag, dem 09.08.2003, gegen 11.50, wollte eine 28-jährige Fahrzeugführerin aus Frankfurt mit ihrem Pkw, VW Golf, die Straßenbahnschienen auf der Ludwig-Landmann-Straße in Höhe des Freibades Hausen überqueren. Die Frau kam aus Richtung Am Industriehof und wollte wenden um auf der Ludwig-Landmann-Straße zurückzufahren. Offensichtlich übersah sie die Rotlichtphase an der dortigen Lichtzeichenanlage ebenso wie die aus Richtung Am Industriehof herannahende Straßenbahn. Als sie sich mit ihrem Fahrzeug unmittelbar auf dem Gleisbett befand, erfaßte sie die Straßenbahn und schleifte sie mehrere Meter mit. Durch den Aufprall wurde der Pkw stark beschädigt und die Fahrerin darin eingeklemmt. Die Feuerwehr mußte die Verletzte aus ihrem Fahrzeug befreien. Glücklicherweise erlitt sie keine schweren Verletzungen und konnte nach kurzer ambulanter Behandlung in einem Krankenhaus wieder entlassen werden. An ihrem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden (15.000.- Euro). Der Schaden an der Straßenbahn wird mit 10.000.- Euro beziffert. (Manfred Vonhausen/-82113) 030810 – 803 Dornbusch: Schwerbehinderte überfallen und ausgeraubt Bereits am Freitag, dem 08.08.2003, gegen 10.05 Uhr, wurde eine schwerbehinderte 66-jährige Frankfurterin in der B-Ebene an der U-Bahnstation Am Dornbusch Opfer eines Überfalls. Sie wurde dort von einem Unbekannten angesprochen und nach dem Weg zur Meldestelle gefragt. Als sie den Weg erklären wollte, entriß er ihr die mitgeführte Tasche (Inhalt: Schwerbehindertenausweis, persönliche Sachen und 175.- Euro Bargeld) und flüchtete. Die Fahndung nach dem Täter verlief ergebnislos. Er wird wie folgt beschrieben: 18-20 Jahre alt, kurze dunkle Haare, schmale Figur, trug dunkle Bermuda-Shorts und weißes Muskelshirt, gepflegter Eindruck, führte dunklen Rucksack mit. (Manfred Vonhausen/-82113) 030810 – 804 Bahnhofsviertel: Niederländischer Tourist beraubt; Tatverdächtiger konnte festgenommen werden Am Samstag Morgen, gegen 03.15 Uhr, verlor ein 32-jähriger Niederländer auf seiner Tour durch das Bahnhofsviertel den Anschluß an seine Freunde und irrte auf der Suche nach ihnen in den Straßen umher. An der Ecke Elbestraße/Niddastraße sprachen ihn drei Unbekannte an und verwickelten ihn in ein Gespräch. Im Laufe dieses Gespräches äußerte er, daß er auf der Suche nach seinen Bekannten sei. Die Drei boten ihm daraufhin an, ihm bei der Suche zu helfen. Kurz darauf holte dann einer der Drei ein Messer aus seiner Hosentasche, hielt es dem verdutzten Niederländer vor den Bauch und forderte die Herausgabe von Geld. Mit ihrer Beute von 400.- Euro Bargeld, dem Ausweis des Opfers und einem Nokia-Handy ergriffen die Täter die Flucht. Im Zuge der sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung konnte ein Tatverdächtiger – ein polizeibekannter 24-jähriger Marokkaner aus Offenbach – festgenommen werden. Nach seinen Mittätern wird noch gefahndet. (Manfred Vonhausen/-82113) 030810 – 805 Flughafen: Voyeur mit besonderer Arbeitsweise festgenommen Gestern Abend, gegen 23.00 Uhr, verspürte ein 20-jähriger US-Amerikaner ein dringendes Bedürfnis und suchte deshalb die Toilettenanlage im Terminal 1, Ankunft B-West, auf. Bei der anschließenden Verrichtung seines Geschäftes bemerkte er, wie von einer Nebenkabine ein einschlägiges Magazin von unten zu ihm herübergeschoben wurde. Doch damit nicht genug, plötzlich folgte noch ein Spiegel, der von unten auf ihn gerichtet war, nach. Der Amerikaner zog es nunmehr vor, diesen Ort schnellstmöglich zu verlassen und die Polizei von dem Vorfall zu unterrichten. Einer Streife des 19. Polizeireviers gelang es kurz darauf, den Voyeur, einen 50-jährigen Offenbacher, am Ort des Geschehens in „seiner Kabine“ festzunehmen. Er wurde nach Abschluß der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. (Manfred Vonhausen/-82113) Bereitschaftsdienst: Manfred Vonhausen, Tel. 0173/6597905 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon:069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Digitale Pressemappe www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: