Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main, Pressestelle

Frankfurt (ots) - 030730 – 784 Frankfurt-Sachsenhausen: 75jährige Rentnerin beraubt. Eine 75jährige Rentnerin ging am Dienstag, den 29. Juli 2003, gegen 17.25 Uhr zu Fuß durch die Aussiger Straße. Die Frau führte eine rot/weiß karierte Nylontasche mit sich. Ein bislang unbekannter Täter entriss ihr die Nylontasche, in der sich unter anderem ein Portemonnaie mit 3,-- € Inhalt befand. Außerdem noch ein Schlüsselbund und die Krankenkassenkarte. Durch den heftigen Ruck stürzte die 75jähige zu Boden und zog sich eine Platzwunde am Kinn sowie Prellungen am Kiefer, Schlüsselbein und Ellenbogen zu. Der Täter wird beschrieben als etwa 30-35 Jahre alt und ca. 170 cm groß. Er trug eine Jeanshose und ein Hemd. (Manfred Füllhardt/-82116) 030730 – 785 Frankfurt-Sachsenhausen: Weitere Raubstraftat. Eine 83jährige Rentnerin wurde am gleichen Tag, nur etwa 10 Minuten später, Opfer eines Straßenräubers. Die Frau war zu Fuß unterwegs im Ziegelhüttenweg und führte eine Stofftasche mit sich. Diese wurde ihr von einem unbekannten Täter aus der Hand gerissen. Die Geschädigte wurde bei dem Raub nicht verletzt. In der Tasche befand sich ein Portemonnaie mit etwa 50,-- € Bargeld, ein Schlüsselbund sowie der Personalausweis der 83jährigen. Der Täter wird beschrieben als etwa 20-25 Jahre alt und 175 – 180 cm groß. Er hatte dunkle, halblange Haare. Südländisches Aussehen, möglicherweise Jugoslawe. Er trug eine kurze Hose, ein rotes T-Shirt und eine Gürteltasche. (Manfred Füllhardt/-82116) 030730 – 786 Frankfurt-Niederursel: Nach Raub an 60jährigem Rentner – Zeugen gesucht –. Am Montag, den 28. Juli 2003, gegen 20.45 Uhr wurde ein 60jähriger Rentner in der Thomas-Mann-Straße um seine Geldbörse beraubt. Dabei stieß der Täter sein Opfer zu Boden. Trotz heftiger Gegenwehr gelang es dem Unbekannten, dem Rentner die Geldbörse aus der Gesäßtasche zu ziehen. Da der 60jährige dabei laut um Hilfe rief, wurden zwei Frauen und ein Mann auf die Situation aufmerksam. Sie halfen dem Rentner wieder auf. Der Täter konnte zwischenzeitlich fliehen. In dem Portemonnaie befand sich ein Betrag in Höhe von rund 100,-- €. Die Personalien der drei Helfer sind nicht bekannt. Sie werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Dies ist möglich unter den beiden Telefonnummern 069-75551408 bzw. 75554210. (Manfred Füllhardt/-82116) 030730 – 787 Niederrad: 13. Drogenopfer Ein 24jähriger gebürtiger Offenbacher ist das 13. Drogenopfer dieses Jahres in Frankfurt am Main. Der junge Mann wurde am 29. Juli 2003 tot in einer Wohnung in der Melibocusstraße aufgefunden. Tags zuvor erschien er bei dem Wohnungsinhaber und bat darum, bei ihm übernachten zu dürfen. Am nächsten Morgen fand der Mieter seinen verstorbenen Bekannten auf der Couch. In seiner rechten Armbeuge wurde eine frische Einstichstelle festgestellt. Betäubungsmittel wurden bei dem Verstorbenen nicht gefunden. Nach Erkenntnissen der Polizei gehörte der 24jährige seit 1997 der „Techno-Szene“ an und soll nach Auskunft von Zeugen vorwiegend Cannabis sowie synthetische Drogen konsumiert haben. Die genaue Todesursache wird daher durch ein toxikologisches Gutachten festgestellt werden müssen. Auf Grund seiner Vita und der Auffindesituation muss der Verstorbene als 13. Drogentoter dieses Jahres in Frankfurt am Main registriert werden. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren 18 Drogentote zu beklagen. (Manfred Feist/-82117) 030730 – 788 Sachsenhausen: Rentnerin überfallen Eine 84jährige Rentnerin wurde am Dienstag im Ziegelhüttenweg überfallen und ausgeraubt. Die Frau war gegen 17.35 Uhr zu Fuß unterwegs, als ihr plötzlich ein bislang unbekannter Täter von hinten die Stofftasche aus der Hand riss. Sie enthielt eine Geldbörse mit rund 50,-Euro, Ausweispapiere sowie die Wohnungsschlüssel des Opfers. Der Täter flüchtete in Richtung Mörfelder Landstraße. Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg. Täterbeschreibung: Männlich, ca. 20 – 25 Jahre alt, vermutlich Osteuropäer, hatte dunkle Haare, trug eine kurze Hose und ein rotes T-Shirt. Sachdienliche Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-82117) Rufbereitschaft hat Herr Vonhausen, Telefon 0173-6597905 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon:069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Digitale Pressemappe www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: