Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Frankfurt/Main vom 22.7.2003

    Frankfurt (ots) - 030722 - 0737 Frankfurt-Innenstadt: Männliche Leiche aus dem Main geborgen - Ergänzung zum PB vom 20.07.2003, Nr. 725.

    Die Feuerwehr hat in den gestrigen Abendstunden gegen 22.10 Uhr im Nizza, in Höhe der Rollschuhbahn, eine männliche Leiche aus dem Main geborgen. Passanten hatten zuvor einen leblosen Körper im Fluss treiben sehen und daraufhin die Polizei verständigt. Bei dem Toten handelt es sich um einen seit dem 11.07.2003 als vermisst gemeldeten 49-jährigen Wohnsitzlosen, der zuletzt in psychiatrischer Behandlung war. Offensichtlich handelt es sich um die Person, die, wie von Zeugen beobachtet, in den Abendstunden des vergangenen Samstag von der Untermainbrücke in den Fluss sprang. Hinweise auf ein Fremdverschulden haben sich nicht ergeben.(Karlheinz Wagner/ -82115).

030722 - 0738  Sossenheim: Brand einer Gartenhütte

Am 22.07.2003, gegen 00.50 Uhr bemerkte eine Zeugin den Brand einer Gartenhütte auf dem Gelände des Kleingartenvereins Sossenheim in der Strasse "Am Kunzengarten". Durch die verständigte Feuerwehr wurde das Feuer gelöscht. Eine benachbarte Hütte wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 6.000,- Euro geschätzt. Personen wurden nicht verletzt. Die Brandursachenermittlung wurde aufgenommen. (Franz Winkler/82114)

030722-0739 Bockenheim: Streit unter Zechkumpanen

Heute Morgen, gegen 01.35 Uhr, kam es zwischen zwei Frankfurter Zechkumpanen (33 und 51 Jahre alt)  zu einem handfesten Streit, der mit einer Schussverletzung im rechten Fuß des 33-Jährigen endete. Die beiden hatten - wie so oft in den vergangenen sechs Jahren - in einem Lokal in der Funckstraße gezecht. Hierbei gerieten sie wieder einmal in Streit. Mit den Worten "Ich komme wieder" verließ der 51-Jährige die Gaststätte. Als sich der 33-Jährige kurz darauf auf den Weg nach Hause begab, trat sein Zechkumpan in Höhe der Funckstraße / Friedrich-Naumann-Straße hinter einem Gebüsch hervor und bedrohte ihn mit einer Pistole. Zunächst richtete er sie auf den Oberkörper, schoss dann aber gezielt in den rechten Fuß. Hierdurch erlitt das Opfer leichte Verletzungen, die später vor Ort durch einen alarmierten Rettungswagen versorgt werden konnten. Der Täter konnte kurz darauf in seiner Wohnung festgenommen werden; die Tatwaffe (Kleinkaliber) wurde beschlagnahmt. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (Manfred Vonhausen/-82113)

030722-0740 Dornbusch: Drei Kinder von jugendlichem Räuber bedroht

    Am Sonntag Nachmittag (20.07.2003), gegen 16.30 Uhr, hielten sich drei Frankfurter Kinder (11 und 13 Jahre alt) mit ihren Fahrrädern auf dem Spielplatz "Am Pilz" im Bereich der Fritz-Tarnow-Straße auf. Plötzlich kam ein Unbekannter mit seinem Fahrrad vom Marbachweg her, bedrohte die Drei mit einem Totschläger und ließ sich auf einem dort vorhandenen Tisch den Inhalt der mitgeführten Rucksäcke zeigen. Dann durchsuchte er noch deren Kleidung. Da er für sich nichts Brauchbares fand, forderte er die Schüler auf, mit ihren Rädern zu verschwinden. Er selbst fuhr dann in aller Ruhe in Richtung Sinai-Park davon.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Etwa 16-18 Jahre alt, vermutlich Türke, muskulös, 185 cm groß, schwarze kurz abrasierte Haare, harter Gesichtsausdruck, teils schon mit Falten, dunkler Teint. Er war mit einem schwarzen T-Shirt und einer schwarzen knielangen Hose bekleidet und trug eine schwarze Eastpak-Bauchtasche mit einer Schachtel Marlboro und einem grünen Einwegfeuerzeug. (Manfred Vonhausen/82113)

Bereitschaft: Manfred Feist, Tel. 069/50058820 oder 0177/2146141


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: