Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 030417 Pressemitteilungen des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main, Pressestelle

    Frankfurt (ots) - Pressebericht vom 17. April 2003

    030417 – 383 Frankfurt-Ginnheim: Festnahmen nach Trickdiebstahl.

    Seit Beginn des Jahres 2003 ist ein Anstieg der Fallzahlen beim Trickdiebstahl in Wohnungen festzustellen. Vielfach wurde hierüber schon in den Pressemitteilungen der Polizei berichtet. Im Rahmen der diesbezüglich durchgeführten Fahndungsmaßnahmen fiel Polizeibeamten am Morgen des 15. April ein mit vier Frauen besetzter Wagen auf, der anschließend oberviert wurde. In der Nordweststadt, in Eschersheim und in Rödelheim versuchten die Insassinnen mehrfach, Kontakt zu älteren Mitbürgern herzustellen, offenbar in der Absicht, in deren Wohnungen zu gelangen. Erst in Ginnheim, in der Wohnung einer älteren Damen in der Ginnheimer Landstraße, gelang das Vorhaben. Die Frauen lenkten die ältere Dame ab und erbeuteten so rund 200,-- Euro Bargeld sowie eine Kette. Anschließend wurden die vier Frauen festgenommen, bei ihnen handelt es sich um drei Frankfurterinnen im Alter von 30, 33 und 37 Jahren sowie eine 62jährige Offenbacherin. Bei den anschließend durchgeführten Wohnungsdurchsuchungen konnten diverse Gegenstände aufgefunden werden, deren Herkunft noch weiterer Überprüfungen bedarf. Ein vorgefundenes Handy stammt aus einem Diebstahl aus Köln.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang die älteren Mitbürger vor dem weiteren Auftreten solcher Trickdiebinnen. Seien sie misstrauisch gegenüber Personen, die sie vor der Haustür ansprechen oder an ihrer Wohnungstür klingeln. Dies verbunden mit der Bitte, einen Zettel für einen nicht anwesenden weiteren Mieter schreiben zu dürfen, ein Päckchen für diesen hinterlegen zu dürfen oder schlicht mit der Bitte um ein Glas Wasser für sich selbst oder eine Schwangere. Dies geschieht mit dem Wunsch, in ihre Wohnung zu gelangen, sie dort abzulenken und Diebstähle zu begehen.(Manfred Füllhardt/-82116)

    030417 – 384 Bockenheim: Schwere Brandstiftung in Mehrfamilienhaus.

    Heute Morgen, gegen 03.20 Uhr, meldete ein Zeuge einen Brand im Bereich des Erdgeschosses eines 6-stöckigen Mehrfamilienhauses in der Rohmerstraße 9. Durch die starke Rauchentwicklung erlitten drei Hausbewohner (24, 37 und 61 Jahre alt) Rauchvergiftungen. Alle drei wurden zur stationären Beobachtung in ein Krankenhaus verbracht. Die beiden jüngeren haben zwischenzeitlich – entgegen dem ausdrücklichen ärztlichen Rat – das Krankenhaus wieder verlassen. Als Brandursache konnte mit Duftöl getränktes Papier, welches der oder die Täter an der Wohnungseingangstür des Hausmeisters in der Kellereingangsebene anbrachten, ermittelt werden. Durch das Feuer entstand ein Schaden von etwa 50.000.- Euro. Die Ermittlungen nach dem mutmaßlichen Täter dauern an. Hinweise bzw. verdächtige Wahrnehmungen nimmt das Fachkommissariat K 22 unter der Telefonnummer 069/755-52208 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Vonhausen/-82113)

    Rufbereitschaft hat Herr Wagner, Telefon 06107-3913.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt


Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109
ffm@ots.de" class="uri-ext outbound">http://www.polizeipresse.de/p_sec_story.htx?email=ffm@ots.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: