Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 030112 Pressemitteilung Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle

    Frankfurt (ots) -

Pressemitteilung vom 12. Januar 2003

    030112 - 49 Frankfurt-Flughafen: räuberischer Diebstahl.

    Am Freitag, den 10. Januar 2003, gegen 22.25 Uhr befand sich ein 65jähriger US-Staatsangehöriger in seinem Zimmer in einem Hotel am Flughafen. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich ein bislang unbekannter Täter Einlaß verschafft, indem er vorgab, Installationsarbeiten an der Telefonanlage durchführen zu müssen. Der Unbekannte war etwa 175-180 cm groß, hatte schwarze Haare, einen Oberlippenbart und trug über seinem grauen Jackett eine blaue Jacke. Bei ihm soll es sich möglicherweise um einen Türken gehandelt haben.

Als der geschädigte 65jährige aus dem Bad kam, sah er, wie der angebliche "Techniker" sich Geld aus seinem Schreibtisch in die Hosentasche steckte. Der Unbekannte zog daraufhin ein Messer und bedrohte den US-Bürger damit. Dieser ließ sich davon jedoch nicht einschüchtern und es kam zu einem Handgemenge, in dessen Verlauf der 65jährige leicht an der Hand verletzt wurde. Möglicherweise trug auch der Täter eine Verletzung davon. Zwar verfolgte der Geschädigte den Dieb noch bis auf den Flur, verlor ihn dort jedoch aus den Augen. Insgesamt erbeutete der Täter rund 1.500,-- US-$, etwa 650,-- € sowie verschiedene Kreditkarten. Die Ermittlungen dauern an.(Manfred Füllhardt/-82116)

    030112 - 50 Frankfurt-Nordend: Festnahme nach Einbruch in Gemeindezentrum.

    Am Samstag, den 11. Januar 2003, gegen 00.15 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, daß in eine Kindertagesstätte in der Eschersheimer Landstraße eingebrochen worden sei. Möglicherweise solle sich der Täter noch in dem Objekt befinden. Die eingesetzten Polizeibeamten umstellten daraufhin die Kindertagesstätte und durchsuchten diese. Der Täter hatte eine Fensterscheibe eingeschlagen und sich dabei offensichtlich verletzt. Er konnte in dem Gebäude jedoch nicht mehr angetroffen werden. Noch während der Tatortarbeiten ging ein weiterer Hinweis ein. Diesmal wurde der Einbruch in ein Gemeindezentrum in der Fürstenbergerstraße gemeldet. Auch hier wurde eine Scheibe eingeschlagen und in das Objekt eingestiegen.

    Dem mitgeführten Schäferhund gelang es, den Beschuldigten in dem Gemeindezentrum aufzuspüren. Bei ihm handelt es sich um einen 24jährigen Wohnsitzlosen.

Zur Erstversorgung seiner Verletzung wurde ein Rettungswagen angefordert. Später wurde in einem Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt. Bislang konnte nicht festgestellt werden, ob an den Tatorten Dinge entwendet wurden. Der Festgenommene war erst im November letzten Jahres aus der Haft (wegen Einbruchsdiebstählen) entlassen worden. Es wird zu klären sein, ob der Beschuldigte in dieser Zeit in weitere Objekte eingebrochen ist. Die Ermittlungen dauern an.(Manfred Füllhardt/-82116)

    030112 - 51 Frankfurt-Nordend: Raub in Sonnenstudio.

    Ein bislang unbekannter Täter betrat am Samstag, den 11. Januar 2003, gegen 20.20 Uhr ein Sonnenstudio in der Berger Straße. Mit dem Worten: "Hier du Schlampe, Geld her", zog er aus der rechten Jackentasche eine Schußwaffe und bedrohte damit die 26jährige Angestellte. Schließlich hielt er ihr die Waffe an den Kopf und forderte sie zum Öffnen der Kasse auf. Rund 520,-- € entnahm der Täter der Kasse und flüchtete damit in Richtung der Höhenstraße.

Beschrieben wird der Unbekannte als etwa 22-23 Jahre alt und ca. 175 cm groß. Er war schlank und maskiert mit einer Sturmhaube. Bekleidet mit einer schwarzen Bomberjacke, einer schwarzen Jogginghose und schwarzen Wollhandschuhen. (Manfred Füllhardt/-82116)

    030112 - 52 Frankfurt - Nieder-Erlenbach: Taxifahrer beraubt.

    Ein 57jähriger Taxifahrer wurde am Sonntag, den 12. Januar 2003, gegen 01.05 Uhr durch seine Zentrale in die Straße Alt-Erlenbach bestellt, um dort einen Fahrgast aufzunehmen. Dort angekommen öffneten zwei unbekannte Personen die Beifahrertür und schossen zwei Mal mit einer Gaspistole CS-Gas ins Wageninnere. Der Taxifahrer ließ sich daraufhin sofort aus seinem Wagen fallen. Die Täter setzten sich in das Fahrzeug und entfernten sich damit in Richtung Bad Homburg.

    Der Wagen, ein Audi A6, konnte im Rahmen der Fahndung nur rund 500 Meter entfernt vom Tatort leer aufgefunden werden. Die Täter hatten die im Auto befindliche schwarze Kellnergeldbörse und eine rote Ledergeldbörse entwendet. Insgesamt befand sich darin ein Bargeldbetrag in Höhe von etwa 400,-- €.

Dem Geschädigten war es nicht möglich, die Täter, die mit dunklen Strickmützen mit Sehschlitzen maskiert waren, näher zu beschreiben.(Manfred Füllhardt/-82116)

    030112 - 53 Frankfurt-Bockenheim: Raub einer Handtasche.

    Nach dem Besuch einer Discothek war eine 27jährige Frankfurterin am Sonntag, den 12. Januar 2003, gegen 05.40 Uhr auf dem Nachhauseweg.

    In der B-Ebene der U-Bahnstation "Leipziger Straße" erhielt sie von hinten einen Schlag auf den Kopf. Die Frau ging daraufhin zu Boden und ihr wurde noch mehrmals mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Trotzdem hielt sie den Riemen ihrer Umhängetasche so lange fest, bis er riß. Mit der Tasche flüchtete der Täter in unbekannter Richtung. Im Zuge der Fahndung konnte die Stoffumhängetasche leer auf der Fahrbahn der Werrastraße aufgefunden werden. Die Geschädigte wurde erheblich am Kopf und im Gesicht verletzt. Sie wurde in ein Krankenhaus verbracht, wo sie ambulant behandelt wurde. Neben etwas Münzgeld befand sich noch der Personalausweis der Geschädigten und ihr Mobiltelefon der Marke Alcatel in der Tasche.

Der Täter wird beschrieben als etwa 33 Jahre alt und ca. 180 cm groß. Er hatte schwarze Haare, einen leichten Bart und trug eine dunkle Jacke.(Manfred Füllhardt/-82116)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 06142-63319.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: