Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 021013 Pressemeldungen des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main, Pressestelle

Frankfurt (ots) - Pressebericht vom 13. Oktober 2002 021013 - 1064 Frankfurt-Riederwald: Schwerer Verkehrsunfall. Am Samstag, den 12. Oktober 2002, gegen 13.05 Uhr befuhr ein 24jähriger Frankfurter mit seinem Motorroller den Radweg des Ratsweges in Richtung Offenbach. Wenig später wollte er nach links in die Straße Am Riederbruch einbiegen und benutzte hierzu den dortigen Fußgängerüberweg. Zum gleichen Zeitpunkt war eine 31jährige Frankfurterin mit ihrem Pkw der Marke VW-Golf auf dem Ratsweg unterwegs, ebenfalls in Richtung Offenbach. Da sich auf dem rechten Fahrstreifen des Ratsweges ein Rückstau gebildet hatte, fuhr der 24jährige zwischen den Wagen durch und wurde dann auf dem linken Fahrstreifen von dem VW der 31jährigen erfaßt und zu Boden geschleudert. Er mußte in ein Krankenhaus verbracht werden, wo er stationär aufgenommen wurde. Die 31jährige erlitt einen Schock und mußte ebenfalls ärztlich behandelt werden. Möglicherweise mißachtete der Mofafahrer das Rotlicht des Fußgängerüberweges. Zeugen, die Angaben zu dem Unfallgeschehen machen können, werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75510500 in Verbindung zu setzen.(Manfred Füllhardt/-82116). 021013 - 1065 Frankfurt-Dornbusch: Weiterer schwerer Verkehrsunfall. Ein 24jähriger aus Darmstadt befuhr am Samstag, den 12. Oktober 2002, gegen 23.20 Uhr mit seinem Ford Fiesta den Marbachweg aus Richtung Eckenheim kommend, in Richtung Am Dornbusch. Zum gleichen Zeitpunkt war ein 20jähriger aus Rodgau mit seinem VW-Polo auf der Eschersheimer Landstraße unterwegs von der Hügelstraße her kommend, in Richtung Miquelallee. An der Kreuzung Eschersheimer Landstraße/Am Dornbusch kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wobei an beiden Pkw erheblicher Sachschaden entstand. Der 24jährige sowie seine 27jährige Ehefrau wurden bei dem Unfall verletzt. Der 24jährige wollte selbst einen Arzt aufsuchen, seine Frau wurde in ein Krankenhaus verbracht. Die Kreuzung ist ampelgeregelt. Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können, werden gebeten, sich mit dem 12. Polizeirevier unter der Rufnummer 069-75511200 in Verbindung zu setzen.(Manfred Füllhardt/-82116). 021013 - 1066 Frankfurt-Unterliederbach: Taxifahrer mit Reizgas besprüht. Ein 51jähriger Taxifahrer wartete am Sonntag, den 13. Oktober 2002, gegen 00.00 Uhr an seinem Halteplatz in der Karlstraße im Bahnhofsviertel auf Fahrgäste. Zu der angegebenen Zeit stieg ein Unbekannter zu ihm in den Wagen und gab als Fahrtziel die Silostraße in Unterliederbach an. Dort angekommen hielt der Fahrer in Höhe der Hausnummer 65 an und forderte den Fahrpreis in Höhe von 24,-- €. Der Fahrgast übergab zunächst 25,-- € und wartete, bis der 51jährige das Portemonnaie zum wechseln des Geldes hervorholte. In diesem Moment sprühte er dem Taxifahrer Reizgas ins Gesicht, griff sich das Portemonnaie und flüchtete in unbekannte Richtung. Der Täter wird beschrieben als etwa 170 cm groß, schlank, mit dunklen, kurzen Haaren. Möglicherweise Deutscher, bekleidet mit Jeansjacke und Jeanshose. In der schwarzen Ledergeldtasche befand sich Bargeld in Höhe von rund 120,-- €. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief negativ.(Manfred Füllhardt/-82116). 021013 - 1067 Frankfurt-Sossenheim: Weiterer Taxifahrer attackiert. Ein 52jähriger Taxifahrer nahm am Sonntag, den 13. Oktober 2002, gegen 03.00 Uhr zwei Fahrgäste an der Südseite des Hauptbahnhofes auf. Als Fahrtziel gaben die beiden den Sossenheimer Weg, Höhe des dortigen Friedhofes, an. Dort angekommen betrug der Fahrpreis 21,-- €, den die Täter auch durch Übergabe von 25,-- € zu begleichen vorgaben. Als der 52jährige jedoch sein Portemonnaie hervorholte, versuchte man, ihm dies zu entreißen. Der Geschädigte wehrte sich, woraufhin man ihm Pfefferspray ins Gesicht sprühte. Den Tätern gelang es, mit der Geldbörse zu entkommen. Der Taxifahrer hielt noch die 25,-- € in Händen. Die Täter flüchteten über den Sossenheimer Weg in Richtung Dunantring. In der schwarzen Ledergeldbörse befanden sich etwa 200,-- € Bargeld. Eine durchgeführte Fahndung verlief negativ. Einer der Täter wird beschrieben als etwa 20-30 Jahre alt und ca. 165-170 cm groß. Er hatte längere, dunkle Haare und war bekleidet mit dunkler Hose, dunkler Jacke und einer Wollmütze. Vermutlich Pakistani. Der zweite Täter war etwa 180-190 cm groß, schlank und dunkel bekleidet.(Manfred Füllhardt/-82116). Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319. ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Digitale Pressemappe im Internet: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon:069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: