Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020828 - 0918 Nachtrag zum Polizeibericht vom 22. August 2002, Nr. 0909 - Bornheim: Bewaffneter Raubüberfall auf Frankfurter Sparkasse - Räuber fotografiert.

Frankfurt (ots) - Wie der Presse bereits bekannt, wurde am 22. August 2002 gegen 10.55 Uhr die Zweigstelle der Frankfurter Sparkasse in der Berger Straße 179 überfallen. Zwei bislang noch nicht identifizierte Männer hatten dabei rund 7.700 Euro erbeutet und diese in eine helle Stofftasche verstaut. Auf der Flucht hatte einer der beiden einen mutigen 29jährigen Kunden, der ihn festzuhalten versuchte, mit einer Schreckschußpistole auf den Kopf geschlagen, so daß dieser ihn loslassen mußte. Die Räuber konnten dann in die U-Bahnstation Bornheim Mitte flüchten. Als am Treppenaufgang Wiesenstraße das beigefügte Security-Pack explodierte, warfen die Männer den Stoffbeutel mit dem Geld weg und setzten ihre Flucht fort. Vermutlich hat das Sicherheitspaket bei den Tätern an der Kleidung und möglicherweise auch an Händen und Armen intensivrote Farbflecke hinterlassen. Von den Zeugen in der Bank wurde der Haupttäter auf 40 bis 45 Jahre geschätzt. Er soll dunkelhaarig und etwa 180 cm groß gewesen sein. Vermutlich trug er einen Dreitagebart. Bekleidet war der gepflegt wirkende Mann mit einem grauen Anzug und einem hellen Hemd. Sein Begleiter war etwas jünger, etwa 30 Jahre alt, und 175 cm groß. Er trug eine helle Jacke und eine graue Cargo-Hose. Auf dem Kopf hatte er eine helle Strickmütze. Auffällig war sein Vollbart. Das Raubkommissariat K 12 bittet um Hinweise zu den von der Raumüberwachungskamera aufgenommenen Tätern bzw. deren weiterem Fluchtweg. Zeugen des Überfalls, die die Bank vor Eintreffen der Polizei verlassen haben, werden ebenfalls gebeten, sich mit dem Fachkommissariat in Verbindung zu setzen. Informationen, die auf Wunsch auch vertraulich behandelt werden können, werden unter den Telefonnummern 069/755-51208 oder 755-54210 (Kriminaldauerdienst) entgegengenommen. Wir bitten um Veröffentlichung der beigefügten Bilder. (Jürgen Linker/-82113). Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon: 06107-3913, Handy: 0177-2369778 (nach 17.00 Uhr). ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Digitale Pressemappe im Internet: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon:069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: