Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020510 - 0527 Griesheim: "Vatertagsausflug" endete auf Polizeiwache.

Frankfurt (ots) - Alles eine Frage der Auslegung: "Man wird doch mal zwei Kästen Bier trinken und einen Joint rauchen dürfen, es ist ja schließlich Vatertag", stammelte gestern abend volltrunken ein 33jähriger Frankfurter auf der Wache des 16. Polizeireviers und begründete so sein vorheriges rabiates und renitentes Verhalten gegenüber einem Busfahrer bzw. mehrerer alarmierter Funkstreifenbesatzungen. Das Ergebnis seiner Bemühungen: Zwei Anzeigen wegen des Verdachts der Körperverletzung bzw. wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Doch was war geschehen ? Gegen 19.30 Uhr hatte sich der Frankfurter nach dem feuchtfröhlichen Vatertagsausflug auf den Heimweg gemacht und war in einen Bus der Linie 59 eingestiegen, der ihn nach Griesheim bringen sollte. Kaum war der Bus angefahren, begann der 33jährige lauthals zu grölen. Daraufhin wurde er von dem Fahrer gebeten, etwas stiller zu sein. Die Antwort des Frankfurters: ein Faustschlag mitten aufs Auge des Fahrers und ein Griff in dessen Haar. Und als Abrundung des Ganzen hatte er noch den Kopf des Busfahrers auf das Lenkrad geschlagen. An der Haltestelle Waldschulstraße stieg der rabiate Fahrgast dann aus. Doch weit kam er nicht. Nur bis zum Friedhof in Griesheim. Dort stellten ihn vom Busfahrer alarmierte Polizeibeamte. Und unter den Blicken zahlreicher Schaulustiger wurde der Griesheimer anschließend in einen Funkwagen verfrachtet, der ihn zur Feststellung seiner Personalien und zur Blutentnahme auf das Revier bringen sollte. Auf der Fahrt dorthin spuckte er mehrmals in den Wagen und am Zielort angekommen weigerte sich der 33jährige auszusteigen. Er leistete Widerstand und mußte aus dem Funkwagen herausgezogen werden. Anschließend am Boden liegend trat er nach einem Polizeibeamten und traf diesen im Gesicht sowie am Brustkorb. Dabei erlitt der Beamte durch Abwehrbewegungen Hautabschürfungen am linken Arm. Doch es half alles nichts. Der Mann konnte schließlich auf die Wache gebracht werden, wo er nach der Blutentnahme und der Durchführung weiterer polizeilicher Maßnahmen wieder entlassen wurde. (Karlheinz Wagner/ -8014) Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr). Vorläufig letzte Meldung.ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Digitale Pressemappe im Internet: http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon:069-755-8044 Fax: 069-755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: