Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 160719 - 620 Bundesautobahn BAB A3: Schwerer Motoradunfall

Frankfurt (ots) - (va) Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde gestern Abend ein Motorradfahrer nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 3 Richtung Würzburg zwischen der Anschlussstelle Süd und dem Offenbacher Kreuz ins Krankenhaus geflogen.

Der 41-jährige Hanauer kam mit seinem Krad gegen 19.00 Uhr auf der linken Fahrspur ins Schleudern, prallte gegen eine Betonleitwand und blieb schwerverletzt am Boden liegen. Sein Krad rutschte noch mehrere hundert Meter an der Schutzleitplanke entlang. Der Hanauer erlitt eine schwere Kopfverletzungen, diverse Prellungen und Brüche und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Zur Landung des Hubschraubers wurde die Autobahn für etwa zwanzig Minuten voll gesperrt. Ansonsten kam es durch den Unfall nur zu geringfügigen Verkehrsbeeinträchtigungen. Weitere Verkehrsteilnehmer waren an dem Verkehrsunfall nicht beteiligt. Der Gesamtschaden des Unfalls soll sich auf etwa 6.000 Euro belaufen.

Die Unfallursache wird nun von der Polizei ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiautobahnstation Frankfurt (Telefon 069-75546400) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 
Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: