Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020401 Pressemitteilung Polizei Frankfurt am Main, Pressestelle



    Frankfurt (ots) - Pressebericht vom 1. April 2002


020401 - 0383 Frankfurt-Griesheim: Sachbeschädigung durch Graffitis.
-Festnahme von drei Personen-


  Bereits am 26. März 2002, gegen 02.30 Uhr bemerkte die Besatzung  
einer Funkstreife des 16. Polizeirevieres drei Personen in der  
Erzbergerstraße, die sich, offensichtlich um einer Kontrolle zu  
entgehen, hinter einem dort abgestellten Wohnmobil versteckten. Bei  
ihnen handelt es sich um einen 18 und einen 19jährigen aus Langen  
sowie um einen 20jährigen Frankfurter. Bei der Kontrolle der
Personen wurden verschiedene Sprühköpfe,  Einweghandschuhe,
Textmarker und Graffiti-Motivzeichnungen  vorgefunden. Hinter einem
Geländer des sich anschließenden  DB-Gleisgeländes wurden
Plastiktüten mit Spraydosen gefunden. Da sich  daraus der Verdacht
ergab, daß die drei Personen in der Nähe des  Festnahmeortes
Graffitis gesprayt hatten, erfolgte die Absuche mit  Unterstützung
hinzugezogener Kräfte. An einem Trafohäuschen wurden  dann frische
Graffiti-Schmierereien festgestellt. Dort wurde auch der  Pkw des
19jährigen entdeckt. In ihren Wohnungen befanden sich weitere  
Vorlagenskizzen. Gemäß den zwischenzeitlich gemachten Aussagen der  
jungen Männer dürften zahlreiche Sachbeschädigungen durch Graffitis  
in Frankfurt, Langen, Darmstadt-Arheiligen und anderen Orten
begangen  worden sein. Die Ermittlungen dauern an.(Manfred
Füllhardt/-8015).

  020401 - 0384 Frankfurt-Bockenheim: Weitere Festnahmen von  
Graffiti-Sprayern.

  Eine Anwohnerin der Rödelheimer Landstraße bemerkte am 28. März
2002,  gegen 02.00 Uhr laute Stimmen auf der Straße und verständigte
den  Polizeinotruf. Eine sofort entsandte Streife des 13.
Polizeirevieres  konnte dann an einem in der Nähe befindlichen
Anwesen frische, mit  silbergrauer Farbe aufgebrachte Graffitis
feststellen. Noch in Tatortnähe konnten zwei Personen festgenommen
werden, einer  dritten Person gelang die Flucht. Bei den beiden
handelt es sich um  einen 22jährigen Frankfurter sowie um eine
19jährige Frankfurterin.  Der 22jährige führte einen Rucksack mit
Sprühdosen mit sich, in denen  sich silbergraue Farbe befand. Er
hatte außerdem silberfarbene und  schwarze Farbanhaftungen an den
Händen. Seine 19jährige Begleiterin  hatte ebenfalls silbergraue
Farbanhaftungen an der rechten Hand.

  Eine Absuche der Umgebung führte zur Feststellung weiterer  
identischer Graffitis an Häuserwänden in der Rödelheimer Landstraße,
Ludwig-Landmann-Straße und im Biegweg. Der 22jährige zeigte sich  
schließlich geständig. In seiner Wohnung konnten Vorlagenskizzen  
sichergestellt werden. Die Ermittlungen dauern an.(Manfred  
Füllhardt/-8015).

  020401 - 0385 Frankfurt-Sachsenhausen: Wohnungsbrand.

  Zeugen bemerkten am Freitag, den 29. März 2002, gegen 18.05 Uhr  
starken Rauch aus einer Wohnung in der Mörfelder Landstraße und  
verständigten umgehend den Notruf. Der Feuerwehr gelang es schnell,
den Brand zu löschen. Möglicherweise  implodierte das im Wohnzimmer
befindliche TV-Gerät und führte so zu  dem Wohnungsbrand. Die
60jährige Mieterin befand sich zum  Brandzeitpunkt außer Haus. Der
Gesamtsachschaden beziffert sich auf  etwa 15.000,-- Euro. Personen
wurden nicht verletzt.(Manfred  Füllhardt/-8015).

  020401 - 0386 Frankfurt-Ostend: Brand zweier Gartenhütten.

  Ein Radfahrer bemerkte am Freitag, den 29. März 2002, gegen 20.00
Uhr  den Brand zweier Gartenhütten und verständigte über sein Handy
sofort  die Feuerwehr. Die Gartenhütten befanden sich auf einem  
Kleingartengelände an der Ostparkstraße, unterhalb der  
Schwedlerbrücke. Die Gartenhütten, Holzbauweise, etwa 600 x 400 cm
groß, brannten  vollständig ab. Der Sachschaden beziffert sich auf
rund 5.000,--  Euro. Personen wurden nicht verletzt. Möglicherweise
liegt  Brandstiftung vor. Die Ermittlungen dauern an.(Manfred  
Füllhardt/-8015).

020401 - 0387 Frankfurt-Eschersheim: Brandlegungen an Müll- und
Glascontainern.
-Festnahme von zwei Tatverdächtigen-


  Im Zeitraum zwischen dem 24. April 1999 und dem 25. März 2002 kam es
im Wohnbereich zwischen der Hügelstraße und der Maybachbrücke zu  
insgesamt 13 Brandlegungen an Müll- und Altglascontainern. Ende März
diesen Jahres meldete sich ein Zeuge, der eine Beschreibung  von
zwei tatverdächtigen Personen abgeben konnte. Nach dem Brand  eines
Glascontainers am 30. März 2002 in der Siedlung Höhenblick,  
Sachschaden ca. 2.400,-- Euro,  konnten die beiden beschriebenen  
Personen gegen 03.40 Uhr von einer Streife in der Eschersheimer  
Landstraße angetroffen und festgenommen werden. Bei ihnen handelt es
sich um zwei Frankfurter im Alter von 25 und 41 Jahren. Der
25jährige  führte bei seiner Festnahme ein Butterflymesser und
Pfefferspray mit  sich. Außerdem fanden sich noch 14 Briefe bei den
Beschuldigten.  Beide stehen im Verdacht, seit mindestens sechs
Wochen Postsendungen  aus privaten Briefkästen entwendet zu haben.
Es ist zu vermuten, daß eine Vielzahl von Geschädigten diesem
Umstand  noch nicht bemerkt haben, da die meisten Sendungen nicht
avisiert  gewesen sein dürften.  Als Tatmotiv gaben die Frankfurter
"Frust  wegen Schulden und Arbeitslosigkeit" an. Die Ermittlungen in
der  Sache werden fortgeführt.(Manfred Füllhardt/-8015).

  020401 - 0388 Frankfurt-Bergen: Schwerer Verkehrsunfall.

  Ein 20jähriger aus Nidderau mit seinem Opel Astra und ein 41jähriger
Frankfurter mit seiner Yamaha befuhren am Samstag, den 30. März
2002,  gegen 16.25 Uhr in der genannten Reihenfolge die Bundesstraße
521 in  Richtung Maintal. In Höhe der Verlängerung der Straße
Landgraben wollte der Opelfahrer  nach links abbiegen. Der 41jährige
Motorradfahrer setzte jedoch zum  Überholen an und es kam zum
Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der  Kradfahrer wurde durch die
Wucht des Aufpralles über die Leitplanke  geschleudert. Er mußte mit
schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus  verbracht werden. An
beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe  mehrerer tausend
Euro. (Manfred Füllhardt/-8015).

  020401 - 0389 Frankfurt-Innenstadt: Auseinandersetzung unter Punkern
im Hauptbahnhof.

  Bereits am Nachmittag des 30. März 2002 versammelten sich ca. 50  
Personen, bei denen es sich dem Aussehen nach um Punker handelte,
auf  dem Bahnhofsvorplatz. Die Personen wollten gemäß eigenen
Angaben  "gegen die Abschaffung des Wochenendtickets" demonstrieren.
Etwa eine  Stunde später, gegen 16.30 Uhr, bestiegen sie den
Regionalexpreß nach  Nürnberg, da sie "irgendwo" eine Party feiern
wollten. Der Zug  verließ Frankfurt mit der Fahrtstrecke Offenbach,
Hanau,  Aschaffenburg, Würzburg und Nürnberg. Gegen 19.45 Uhr trafen
dann mit einem Zug aus Richtung Aschaffenburg  nunmehr ca. 65 Punker
im Hauptbahnhof ein. In der Folge kam es zu  Schlägereien unter den
Gruppenmitgliedern. Dies wurde durch Kräfte  des Bundesgrenzschutzes
unterbunden. Nachdem sich die Aggressionen gegen die
Bundesgrenzschutzbeamten  richtete, wurden Polizeikräfte zur
Verstärkung angefordert. Insgesamt  erfolgten fünf Festnahmen und
drei Ingewahrsamnahmen. Die restlichen  Personen wurden durch
BGS-Beamte in einem DB-Zug nach Darmstadt  begleitet, da dort eine
"Musikveranstaltung" stattfinden  sollte.(Manfred Füllhardt/-8015).

  020401 - 0390 Frankfurt-Sachsenhausen: Festnahme zweier
Fahrraddiebe.

  Polizeibeamten fielen am Montag, den 01. April 2002, gegen 02.10 Uhr
zwei Personen im Bereich des Südbahnhofes auf, die sich  
augenscheinlich sehr für dort abgestellte Pkw und Fahrräder  
interessierten. Etwa 40 Minuten später und mittlerweile am  
Frankensteiner Platz angekommen entwendeten sie ein Damen-Hollandrad
mit Dreigangschaltung und gingen damit über das Deutschherrnufer in
Richtung Oberrad. Als sie dort festgenommen werden sollten,
leisteten sie erheblichen  Widerstand. Bei den beiden handelt es
sich um Bulgaren im Alter von  28 und 44 Jahren. Sie sind mit Visum
bis zum 30.04.2002 als  Bauarbeiter in Frankfurt tätig. Bei der
Durchsuchung ihrer Frankfurter Wohnung fand sich ein 1997 in  
Dietzenbach entwendetes Autocassettenradio. Der 28jährige gab an, es
für 30,-- Euro auf dem Flohmarkt in Sachsenhausen gekauft zu haben.
Die Ermittlungen dauern an.(Manfred Füllhardt/-8015).

  Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfur

Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069-755-8044
Fax: 069-755-8019
Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: