Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020317 - Pressemitteilung Teil II, Polizeipressestelle Frankfurt/M.



        Frankfurt (ots) - 020317 - 0326 Westliche Stadtteile: Serie von
elf Wohnungseinbrüchen.

  Eine Serie von 11 Wohnungseinbrüchen in den Stadtteilen  
Unterliederbach, Sindlingen und Zeilsheim beschäftigt derzeit das  
zuständige 17. Polizeirevier. Die Taten ereigneten sich allesamt am  
vergangenen Wochenende. Die Täter hatten es bei den Einbrüchen  
überwiegend auf Bargeld und Schmuck abgesehen. Eine genaue  
Schadensfeststellung steht noch aus, da die Geschädigten zum Teil in
Urlaub oder aber anderweitig abwesend sind. Auffällig ist, dass in
sieben von den elf Fällen die Täter in  "Klettermax-Manier" über
Regenrinnen o.ä. auf die Balkone gestiegen  waren und anschließend
die Balkontüren aufhebelten. Konkrete Täterhinweise liegen derzeit
nicht vor. Lediglich an einem  Tatort in Sindlingen will eine
Geschädigte beim Verlassen des Hauses  zwei "verdächtige Personen"
gesehen haben. Ob diese Personen jedoch  etwas mit den Einbrüchen zu
tun haben, ist bislang vollkommen  ungeklärt. Bei den beiden
Unbekannten soll es sich um 18 bis 20 Jahre  alte Männer gehandelt
haben, die etwa 170cm groß waren. Beide hatten  dunkle, gelockte
Haare. Ein Mann war u.a. mit einem hellen Pulli  bekleidet.
Sachdienliche Hinweise nimmt das zuständige 17. Polizeirevier unter  
Tel.: 069/755-1700 entgegen.(Karlheinz Wagner/ -8014).      020317 -
0327 Dornbusch: Bewaffneter Raubüberfall auf  Supermarktfiliale.

  Bei einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Supermarktfiliale im  
Dornbusch erbeutete am gestrigen Samstagmittag gegen 13.25 Uhr ein  
bislang unbekannter Täter rund 200 EUR.  Der Unbekannte hatte sich
bereits eine geraume Zeit im Innern des  Ladens aufgehalten und war
danach plötzlich an die Kasse gegangen und  der Kassiererin eine
silberfarbene Schusswaffe mit schwarzen  Griffschalen ins Genick
gehalten. Anschließend griff er wortlos in  die offene
Kassenschublade und raffte mehrere Geldscheine zusammen.  Diese
verstaute er in seiner Jackentasche, lief dann aus dem Geschäft  und
flüchtete auf der Straße in die Hansaallee. Nach Auskunft von Zeugen
soll es sich bei dem Räuber um einen 20 bis  30 Jahre alten und ca.
165cm großen schlanken Mann gehandelt haben.  Er hatte ein auffällig
gebräuntes Gesicht und trug eine Sonnenbrille  mit Spiegelgläsern.
Bekleidet war er mit einer schwarzen Bomberjacke  sowie
Jeans.(Karlheinz Wagner/ -8014).

  Bereitschaft: Karlheinz Wagner, Tel.: 06107/3913 oder 0177/2369778.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069-755-8044
Fax: 069-755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: