Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020221 - Pressemitteilung, Polizeipressestelle Frankfurt/M.



        Frankfurt (ots) - 020221 - 0212 Frankfurt-Niederrad:
Wohnungsbrand - Mieter unverletzt.

  Am Mittwoch, den 20. Februar 2002, gegen 14.45 Uhr kam es in einer  
Wohnung im ersten Obergeschoß eines Mehrfamilienhauses in der
Gerauer  Straße zu einem Brand. Der Feuerwehr gelang es, den
70jährigen gehbehinderten Mieter  unverletzt aus dem Schlafzimmer zu
retten. Während des Einsatzes  mußte die Gerauer Straße komplett
gesperrt werden. Eine  Rundfunkwarnmeldung wurde veranlaßt. Der
entstandene Sachschaden  beziffert sich auf etwa 30.000,-- Euro. Die
Brandursachenermittlung dauert zur Zeit noch an. Durch den Brand und
den entstandenen Ruß ist die Wohnung derzeit  nicht
bewohnbar.(Manfred Füllhardt/-8015).

  020221 - 0213 Frankfurt-Innenstadt: Nachtrag zur Meldung Nr. 0208
vom  20. Februar 2002, - Falsche Kriminalbeamte unterwegs -.

  Festnahme eines Tatverdächtigen.

  Wie der Presse bereits bekannt, war ein 34jähriger am 20. Februar,  
gegen 01.30 Uhr in der Friedberger Anlage das Opfer falscher  
Kriminalbeamter geworden. Diese hatten ihm den Personalausweis, das
Handy sowie 160,-- Euro  entwendet.

  Heute gegen 00.01 Uhr verständigte der 34jährige das 1.
Polizeirevier  und gab an, daß er soeben den Haupttäter vom Vortag
in der  S-Bahnstation Konstablerwache gesehen habe. Dieser warte wie
er auf  eine Bahn.  Der Beschuldigte konnte von den sofort
herbeigeeilten  Beamten in der C-Ebene angetroffen und festgenommen
werden.  Bei ihm handelt es sich um einen in Frankfurt wohnhaften
19jährigen  Afghanen. Dieser hatte sich noch in Begleitung von drei
weiteren  Personen befunden, die jedoch nach Angaben des 34jährigen
mit dem  Geschehen vom Vortag nicht in Verbindung standen.

  Eine sofort durchgeführte Wohnungsdurchsuchung führte nicht zum  
Auffinden der entwendeten Gegenstände. Der beschuldigte 19jährige  
wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder
entlassen.  Die Ermittlungen werden fortgesetzt.(Manfred
Füllhardt/-8015).

  020221 - 0214 Bornheim: Räuber im Pech.

  Bei der Auswahl seines Raubopfers hatte gestern Abend in Bornheim
ein  bislang unbekannter Räuber Pech. Wie aus einer Anzeige
hervorgeht, die ein 38jähriger Frankfurter beim  6. Polizeirevier  
erstattete, war er gegen 21.45 Uhr zu Fuß auf der  Wiesenstraße
unterwegs, als ihm ein Pärchen entgegenkam. Während die  Frau wenig
später die Straßenseite wechselte, ging der 25 bis 30  Jahre alte
und etwa 180cm große Mann auf den Geschädigten zu. Als er  dann
unmittelbar vor ihm stand, zückte der Unbekannte eine  Schußwaffe,
zielte dem Frankfurter mitten ins Gesicht und forderte  mit den
Worten: "Hast du Geld dabei!",  Bargeld. "Nein, ich habe kein  Geld
dabei", antwortete der Angesprochene. Offenbar gab sich der  
Unbekannte mit dieser Auskunft zufrieden, denn er verstaute nun die  
Waffe wieder und ging mit den Worten: "Pech gehabt", achselzuckend  
unverrichterter Dinge in Richtung Berger Straße davon.(Karlheinz  
Wagner/ -8014).

  Weitere Meldungen folgen.

  Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder  
0177-2146141 (ab 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069-755-8044
Fax: 069-755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: