Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 160107 - 22 Frankfurt: Ermittlungen der Arbeitsgruppe "Steg" laufen auf Hochtouren

Frankfurt (ots) - (re) Seit gestern gingen telefonisch und per E-Mail weitere Hinweise bei der Frankfurter Polizei mit Bezug zur Silvesternacht ein.

Neben den bereits bekannten zwei Fällen, bei denen jeweils drei Frauen von bis zu zehn Männern bedrängt und unsittlich berührt wurden, ermittelt die Arbeitsgruppe derzeit in weiteren Fällen.

Zum einen handelt es sich um die Gruppe von Frauen, die sich bereits bei einem Fernsehsender gemeldet hatte. Mit ihr hat die Polizei Kontakt aufgenommen, konnte jedoch noch nicht alle Beteiligten befragen.

Zum anderen gingen vier neue Hinweise ein, bei denen Frauen unterschiedlichen Alters im Gedränge an das Gesäß, an die Brust oder in den Intimbereich gefasst worden ist. Dabei sei in einem Fall auch versucht worden, ein Handy zu stehlen.

Alle neu gemeldeten Fälle spielten sich, wie auch die bereits bekannten Taten, im gleichen Zeitraum und an der gleichen Örtlichkeit ab, also rund um Mitternacht im Bereich Eiserner Steg / Mainkai.

Wie sich die Taten genau zugetragen haben, wird derzeit ermittelt.

Zusammenfassend werden momentan sieben Fälle sexueller Nötigung bearbeitet.

Im vergangenen Jahr wurde in der Silvesternacht ein Fall sexueller Nötigung angezeigt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: