Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 011204 - 1386 Gallusviertel: Illegale Gaststätte und Spielclub geschlossen.

        Frankfurt (ots) - Am Sonntag abend gegen 21.30 Uhr gingen
uniformierte Beamte der Sonderdirektion dem Hinweis auf einen
illegalen Spielclub in der Ottostraße nach. Sie betraten mit dem
Überfallkommando und weiteren hinzugezogenen Kräften einen im
Erdgeschoß des mehrstöckigen Hauses gelegenen Raum, in dem sich rund
25 Personen eritreischer Nationalität im Alter zwischen 19 und 45
Jahren befanden und Bier sowie sonstige Getränke zu sich nahmen.
Auch spielten einige Gäste Billard.

  Sehr überrascht waren die Beamten über die hygienischen Zustände. So
sprangen nicht nur in dem "Schankraum" Mäuse umher, sondern der
gesamte Raum war stark verschmutzt.

  Als Verantwortlicher wurde ein 42jähriger Eritreer ermittelt.

  In seiner im ersten Stock gelegenen Vierzimmerwohnung sah es nicht
anders aus. Dort betrieb der 42jährige in zwei Räumen einen
illegalen Spielclub, in dem an vier Tischen insgesamt 22 Eritreer
Karten spielten. Bei der razziaähnlichen Kontrolle konnten die
Beamten noch 240 DM, die auf den Tischen lagen, sowie rund 50
Kartenspiele beschlagnahmen,.

  In der Küche wurde für die "Gäste" im Erdgeschoß und ersten Stock
gekocht. Entsprechend sahen die hygienischen Verhältnisse aus. Auch
das eigentliche Schlafzimmer des Betreibers war teilweise
umfunktioniert. Zwar befand sich darin eine Schlafgelegenheit,
überwiegend lagerten dort jedoch Lebensmittel und Getränke.

  Alle angetroffenen Personen, die meist aus dem Raum Frankfurt,
Stuttgart und Karlsruhe stammen, wurden vorläufig festgenommen und
überprüft. In sechs Fällen wird ein Strafverfahren wegen des
Verstoßes gegen das Ausländergesetz eingeleitet.

  Gegen den Betreiber, der noch nicht einmal für seine eigene Wohnung
gemeldet ist, wurde Anzeige wegen illegalen Glücksspiels und des
Betreibens einer Gaststätte sowie weiteren Rechtsverstößen
eingeleitet. Das Ordnungsamt der Stadt Frankfurt war ebenfalls vor
Ort. Eine Schließung wurde vorläufig verfügt. Die weiteren
Ermittlungen dauern noch an. (Jürgen Linker/-8012).

  Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915 oder
0172-6709290.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019
Email:



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: