Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 3/4 011106 - 1247 Höchst: Der Zentrale Verkehrsunfalldienst sucht Zeugen

        Frankfurt (ots) - Am 29. Oktober 2001 erschien ein 64jähriger
Frankfurter beim 17.  Polizeirevier und gab folgenden Verkehrsunfall
zu Protokoll:

  Am 18. Oktober 2001 gegen 19.00 Uhr war er mit seinem Fahrrad  
unterwegs auf dem Radweg nördlich des Bahndammes vom Ausgang des  
Bahnhofes Höchst kommend, in Richtung der Liederbacher Straße. Als
er die dortige Holzbrücke überquert hatte, kam ihm der Fahrer  eines
Mountainbikes entgegen und stieß frontal mit ihm zusammen. Der
64jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und mußte zur  
stationären Aufnahme in ein Krankenhaus gebracht werden. Gemäß  
eigenen Angaben habe er zum Unfallzeitpunkt die rechte Seite des  
Radweges benutzt und sein Fahrlicht eingeschaltet. Zu Boden
gestürzt,  hatte er ca. 15 Minuten lang das Bewußtsein verloren, in
der  Zwischenzeit hatte sich der Mountainbike-Fahrer vom Unfallort  
entfernt.

  Wie erwähnt, soll es sich um ein Mountainbike gehandelt haben, das  
dunkel lackiert war. Im Bereich des vorderen Rahmens müßte das Rad  
Beschädigungen aufweisen.

Zeugen, die den Unfall beobachtet oder aber  Hinweise zu dem
flüchtigen Radfahrer geben können, werden gebeten, sich mit dem
Zentralen Verkehrsunfalldienst unter der Telefonnummer 069/755-4670
bzw. 755-4681 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt /-8015)


Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189



ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019
Email:

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: